SpaceObServer Changelog

Was gibt's Neues in SpaceObServer?

Welche neuen Features kommen demnächst dazu?

Ihre Meinung zählt. Entscheiden Sie mit über die zukünftigen Features von SpaceObServer.

Version 7.3.1

  • Bugfix: Unter Umständen wurden definierte "Datei Lebenszeit"-Operationen in einer Nach-Scan Aktion auf zu viele Dateien angewendet. Dieses Problem wurde behoben.

20. September 2022

Version 7.3

Dieses Update beinhaltet 2 Community Features von unserer Feature Voting Plattform: Bestimmen einer maximalen Lebenszeit für Dateien und Festlegen der maximalen Anzahl an parallelen Scans.

Neue Funktionen

  • Neue Funktion zum Festlegen einer maximalen Lebenszeit für bestimmte Dateien: In den Nach-Scan Aktionen kann man nun auch festlegen, dass bestimmte Dateien mit definiertem Mindestalter, automatisch nach einer Untersuchung archiviert, verschoben, kopiert oder gelöscht werden.
    (Ihr Wunsch beim Feature Voting)
  • Die Benutzeroberfläche steht nun in den Sprachen Norwegisch, Bulgarisch und Vietnamesisch zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass wir in diesen Sprachen jedoch keinen technischen Support und keine Hilfedateien zur Verfügung stellen.
  • In der Liste der "Dateitypen" mit aktivierter Option "Dateitypen gruppieren" werden nun auch für Datei-Gruppen in der Spalte "Zuwachs" Informationen angezeigt. Diese Information zum Speicherzuwachs von Datei-Gruppen stand bisher nicht zur Verfügung.
  • OLE-Automation: mit der neuen Funktion "FileOperation" in der OLE Schnittstelle des SpaceObServer können Sie nun automatisiert Dateien verschieben, kopieren, archivieren oder löschen. Eine genaue Beschreibung der Funktion finden Sie in der SpaceObServer Hilfe, sowie ein hilfreiches Beispiel-Skript im Unterordner "Demos".
  • OLE-Automation: Mit den neuen Filter-Funktionen IncludePermissionsPattern und ExcludePermissionsPattern lassen sich Verzeichnisse beim Export jetzt auf Dateien und Ordner beschränken, für die nur bestimmte Nutzer Berechtigungen besitzen oder bei denen angegebene Nutzer keine Berechtigungen haben.
    Hinweis: Wie für alle anderen Filter nach Berechtigungen ist auch hier die Scan-Option "Berechtigungen (ACLs) berechnen und in Datenbank speichern" vorausgesetzt.

Verbesserungen

  • Die Komponenten der Benutzeroberfläche wurden überarbeitet und sorgen für ein moderneres Aussehen im Windows 11 Stil.
  • Die maximale Anzahl der gleichzeitig durchgeführten Untersuchungen von Scan-Zielen kann nun in den Optionen unter "System > Dienst > Diensteinstellungen" konfiguriert werden.
    (Ihr Wunsch beim Feature Voting)
  • Es wurden einige Verbesserungen umgesetzt, um die Benutzbarkeit vor allem für Erstbenutzer zu verbessern. Zum Beispiel wird die erste Untersuchung, die auf einer leeren Datenbank angelegt wird, nun automatisch nach dem Anlegen in die Benutzeroberfläche geladen.
  • Die Startzeit der SpaceObServer-Benutzeroberfläche wurde verbessert, insbesondere wenn man sehr große Strukturen mit SpaceObServer untersucht.
  • Die Laufzeiten für Scans mit aktivierter Scan-Option "Berechtigungen (ACLs) berechnen und in Datenbank speichern" wurde durch Optimierungen in der Datenbank verbessert.
  • Der SpaceObServer Remote Client hat jetzt einen eigenen Demo-Installer. In den vorangegangenen Versionen gab es nur einen Installer für die SpaceObServer und SpaceObServer Remote Client Demo, mit einer Benutzerauswahl während der Installation.
  • Die Option "Gesamte Scan Fortschritt abbrechen" wurde dem Kontextmenü der Liste unter „Scan > Scan Einstellungen“ hinzugefügt (Untermenü „Experten-Optionen“). Diese Option erlaubt es, Scans abzubrechen, auch wenn der SpaceObServer Scan-Dienst nicht reagiert.
  • Die Einstellung für die Archivierung der Daten unter "Scan > Scan Einstellungen > Zusätzliche Einstellungen > Historie" wurde angepasst, sodass der gewünschte Zeitraum nun auch in Wochen, Monaten oder Jahren angegeben werden kann.
  • Die Stapelumbenennung steht jetzt auch im Kontextmenü der Details-Liste für selektierte Dateien und Ordner zur Verfügung.
  • Die Möglichkeit, das "Benutzerkonto für Scans" zu ändern, steht nun auch im Kontextmenü der Liste unter "Scan > Scaneinstellungen" zur Verfügung.
  • Weitere kleinere Verbesserungen wurden vorgenommen.

Bugfixes

  • Dateioperationen-Dialog: Ein Fehler beim Erstellen des Undo-Scripts wurde behoben, bei dem zuvor erstellte Symlinks/Hardlinks nicht ordnungsgemäß gelöscht wurden.
  • Bugfix: Die Option "Elemente ausblenden, kleiner als" in den "Nach-Scan Aktionen" hat nicht richtig funktioniert. Dieses Problem wurde behoben.
  • Bugfix: Die Option "Einblenden bis Ebene X" in den "Nach-Scan Aktionen" hat in Kombination mit einem zusätzlich eingestellten Filter nicht funktioniert. Dieses Problem wurde behoben.
  • Ein Problem, bei dem es zu fehlerhaften Abfragen auf Azure SQL-Datenbanken kam, wurde behoben.
  • Weitere kleinere Fehler wurden behoben.

17. August 2022