SpaceObServer Changelog

Was gibt's Neues in SpaceObServer?

Welche neuen Features kommen demnächst dazu?

Ihre Meinung zählt. Entscheiden Sie mit über die zukünftigen Features von SpaceObServer. Hier geht es zur Abstimmung.

Version 7.1

Neue Funktionen

  • Mit SpaceObServer können Sie nun auch Ihren SharePoint On Premise oder SharePoint Online untersuchen. So behalten Sie Ihre gesamte Speicherplatz-Umgebung im Blick und können auch Migrationen (z.B. Kopier- oder Verschiebe-Operationen) von Windows-Storage zu Ihrem SharePoint mit SpaceObServer erledigen.
  • Die Benutzeroberfläche steht nun auch in den neuen Sprachen Japanisch und Ungarisch zur Verfügung. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir in diesen Sprachen keinen technischen Support und keine Hilfedateien zur Verfügung stellen.
  • Die Zahl der Dateien in der Liste der "Top 100 Dateien" ist jetzt in der neuen Optionen Seite "Top Dateien" konfigurierbar. Ferner kann man hier nun auch auswählen, ob die Größe oder der belegte Platz als Richtgröße verwendet werden soll, sowie die angezeigten Spalten in der Liste konfigurieren.
  • Ein neues Feld in der Statusleiste der Benutzeroberfläche erlaubt es nun, zu erkennen, ob es bei dem letzten Scan eines Laufwerkes zu Fehlern durch fehlende Benutzerrechte kam und welche Ordner davon betroffen sind. Die gleiche Funktion ist auch in den "Scan Einstellungen" per Rechtsklick auf einen Scan zu finden.
  • Die Dateitypen- und Duplikat-Listen lassen sich nun ebenfalls als ausklappbarer Excel-Bericht abspeichern. Eine entsprechende Option wurde dem Dialog zum Abspeichern des Berichtes hinzugefügt.
  • Eine frische Installation von SpaceObServer übernimmt nun die wichtigsten Benutzer-Einstellungen von TreeSize Professional, falls TreeSize Professional bereits auf dem System installiert ist.
  • Die Vollversion des Produktes kann nun direkt aus der Demo-Version heraus heruntergeladen und installiert werden, indem der Nutzer seine Kunden-ID und seinen Installationsschlüssel eingibt. Das Setup der Vollversion wird automatisch und unbeaufsichtigt ausgeführt und kann optional verschoben werden, bis die Anwendung geschlossen wird.

Verbesserungen

  • Der Liste der "Top 100 Dateien" wurde die zusätzliche Spalte "Absoluter Pfad" hinzugefügt. Die neue Spalte kann über das Kontext-Menü des Spaltenkopfs, oder über die neue Optionen-Seite "Top Dateien" aktiviert werden.
  • Die Funktion "Rechten Fensterbereich drucken" umfasst nun auch ein ggf. sichtbares Diagramm. Die Liste allein kann weiterhin über das Kontextmenü der Liste gedruckt werden.
  • Bei einem Zugriffs-Fehler während einer Untersuchung, z.B. durch fehlende Berechtigungen auf eine bestimmte Verzeichnisstruktur wird nun auch der Benutzer-Kontext in der Fehlermeldung mit angezeigt.
  • Über das Kontextmenü eines Scans im Verzeichnisbaum lässt sich dieser nun starten, konfigurieren oder in einen Container verschieben. Die entsprechenden Optionen sind unter dem Menüpunkt "Scans verwalten" zu finden.
  • Eine neue Schaltfläche erlaubt das Erstellen einer neuen MS SQL-Datenbank von dem "Scan Einstellungen"-Dialog aus, um einzelne Scans auf unterschiedliche Datenbanken auszulagern.
  • Der Dateioperationen-Dialog besitzt nun eine Option zum Erhalt der Zeitstempel (Erstelldatum, Änderungsdatum, letzter Zugriff) von Dateien bei einer Kopier- oder Verschiebe-Operation auf dem Dateisystem.
  • Das Filtern von Scan-Ergebnissen nach Berechtigungs-Strukturen bestimmter Benutzer ("Suchen > Konfigurieren > Berechtigungen") mit aktivierter Option "Gruppen dieses Benutzers miteinbeziehen" geht nun deutlich schneller.
  • Die Scan Performance wurde durch die Überarbeitung der Datenbank Indizes, welche beim Scannen verwendet werden, verbessert.
  • Die Laufzeit für das Scannen der Berechtigungen (ACLs) wurde durch das Einführen eines Datenbank-Indexes verbessert.
  • Weitere kleinere Verbesserungen wurden vorgenommen.

Bugfixes

  • Ein Problem beim Neulanden von Scan-Zielen innerhalb eines Containers beim Benutzen der Funktion "Extras > Zeige ältere Scan-Größen" wurde behoben.
  • Ein Problem beim Wiederherstellen der Selektion in der "Top 100 Dateien" Liste beim Wechseln des selektierten Scans oder Ordners im Verzeichnisbaum wurde behoben.
  • Beim Exportieren eines Containers werden die Werte "Zuwachs letzte Woche" und "Zuwachs letzten Monat" jetzt richtig exportiert.
  • Das Öffnen von URL-Dateien via Doppelklick funktioniert nun wie erwartet.
  • Bei dem Löschen von Scans, die sich nicht auf der Haupt-Datenbank befanden, wurden die entsprechenden Datenbank-Tabellen nicht von der Daten-Datenbank entfernt. Dieses Problem wurde behoben.
  • Weitere kleinere Fehler wurden behoben.

Geänderte Kompatibilitäten

  • SpaceObServer erfordert nun das .NET Framework 4.8.

9. Juni 2021