SpaceObServer

Der datenbankbasierte Speicherplatz-Manager

  • Laufwerke regelmäßig und automatisiert scannen
  • Speicherplatzzuwächse auf Ordnerebene genau erkennen
  • NTFS-Berechtigungen filtern und analysieren

Mehr Speicherplatz auf Ihren Servern

SpaceObServer ist ein leistungsstarker Speicherplatz-Manager für Windows, mit dem Sie Speicherplatznutzung sofort analysieren und kontinuierlich verfolgen können. Möchten Sie Ihren wertvollen Serverplatz wieder zurück? SpaceObServer scannt Ihre Windows-, Linux-, Exchange-Server sowie Amazon S3 Cloud-Speicher und analysiert für Sie den Speicherplatzbedarf! Mit den komfortablen Add-ons können Sie sogar von anderen Computern oder über Ihren Internetbrowser auf Scanergebnisse zugreifen.

Zusätzlich zu Englisch und Deutsch ist die Benutzeroberfläche in Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch und Slowenisch verfügbar.

Screenshot of SpaceObServer main window in device frame
Systemübergreifendes Speicherplatz-Management
Analyse der Speicherplatznutzung auf Windows-, Linux-, Unix- und Exchange-Servern sowie Amazon S3 Cloud-Speicher möglich.
Komfortable Nutzung der SQL-Datenbank
Zentrale Speicherung der Scan-Ergebnisse für sofortigen Datenzugriff.
Informative Statistiken und vielfältige Exportformate
Grafisches Reporting für eine benutzerfreundliche Speicherplatzanalyse nach Ihrem Bedarf.

Visual Tour

Das Hauptfenster: Alle Informationen auf einen Blick

Historischer Verlauf: Speicherplatzentwicklung im Detail

Detailansicht: Wertvolle Informationen zu allen Dateien und Verzeichnissen

Kacheldiagramm: Größe jedes einzelnen Unterordners perfekt visualisiert

Kompatibilität

SpaceObServer unterstützt alle gängigen Windows- und Windows Server-Betriebssysteme (64-Bit) ab Windows 7 und Server 2008 R2. Das erforderliche .Net Framework 4.5 (oder höher) wird bei Bedarf automatisch installiert.

Unterschiedliche Versionen für unterschiedliche Anforderungen

Icon SpaceObServer

SpaceObServer Standard Edition

Server lokal oder remote scannen
Mehr als einen Server scannen
Exchange Server scannen
Exporte über OLE Automations-Schnittstelle
SpaceObServer Product Icon

SpaceObServer Enterprise Edition

Server lokal oder remote scannen
Mehr als einen Server scannen
Exchange Server scannen
Exporte über OLE Automations-Schnittstelle

Referenzen

Ich bin von SpaceObserver total begeistert! Eine Software, die derart viel echten Nutzen für so wenig Geld bringt, ist wirklich selten. Wenn dann noch so ein toller Service dazu geboten wird, ist das wirklich allererste Sahne!

Thomas L.

Bevor das Speicherplatzproblem durch die Investition in eine Hardware-Erweiterung gelöst wird, lohnt sich der Einsatz einer Lösung für Speicherplatzmanagement. Die Analyse der Speicherauslastung und eine Überprüfung auf unstrukturierte und duplizierte Daten reduzieren sowohl für lokale Speichersysteme als auch für virtualisierte Lösungen wie Cloud Storage deutlich die Kosten.
 

it management

SpaceObServer liefert uns endlich eine Möglichkeit, unseren Mitarbeitern visuell klar und einfach darzustellen, wo welche Datenmengen liegen. Nun wissen wir, wo sich unsere "Datengräber" verbergen. Mit SpaceObServer können wir unseren Speicherplatz kontinuierlich überwachen und systematisch optimieren - mit minimalem Aufwand und geringen Kosten. Lesen Sie mehr in unserer Case Study.

Christian Erwin, IMS Lead SCHOTT Solar AG

Weitere Informationen und Dokumente

Nützliche Informationen über die Anwendung von SpaceObServer, Best Practice-Beispiele oder technische Spezifikationen.

Downloads

Remotesteuerung: SpaceObServer Add-ons

Mit den SpaceObServer Add-ons SpaceObServer Remote Client und SpaceObServer Web Access (separat erhältlich) greifen Sie von anderen Computern, bzw. über Ihren Internetbrowser auf Scanergebnisse von SpaceObServer zu.

SpaceObServer Icon

SpaceObServer Web Access

Das praktische Add-on stellt die vorbereiteten Scans jedem Nutzer in einem Webbrowser zur Verfügung, ohne dass er zusätzliche Software auf seinem Rechner installieren muss.

SpaceObServer Icon

SpaceObServer Remote Client

Greifen Sie von Arbeitsplätzen im gesamten Netzwerk auf SpaceObServer Scanergebnisse zu. Sie werden in einer Datenbank gespeichert und sind innerhalb weniger Sekunden verfügbar.