ServerSentinel logo

ServerSentinelv4.0Server- und Netzwerkdienste sowie lokale Ressourcen überwachen

logo

Mit ServerSentinel können Sie Server- und Netzwerkdienste sowie lokale Ressourcen automatisch und zuverlässig von zentraler Stelle aus überwachen. Die Monitoring-Software reagiert und informiert unverzüglich bei Fehlfunktionen und Auffälligkeiten. So lassen sich Ausfallzeiten minimieren und die Verfügbarkeit erhöhen.

Screenshots


Sensorbasiertes Monitoring

ServerSentinel überwacht Serverdienste, Netzwerkdienste wie beispielsweise HTTP, POP3 und SNMP sowie Arbeitsspeicher und Festplattenspeicherplatz. Wählen Sie diverse Überwachungssensoren und legen Sie das Prüfungsintervall individuell fest. So wird eine zuverlässige Überwachung des Systems sichergestellt. Mit Hilfe von angeschlossenen Hardwaresensoren* lassen sich z.B. auch Temperatur oder Luftfeuchtigkeit im Serverraum überprüfen.

Benachrichtigung und Fehlerbehebung

Wird ein Fehler festgestellt, warnt ServerSentinel unverzüglich per E-Mail, Sprachausgabe, akustischem oder optischem* Warnsignal. Dies ermöglicht Ihnen schnell und sicher, Gegenmaßnahmen zur Fehlerbehebung einzuleiten, bevor es zu Ausfällen oder Einschränkungen der Verfügbarkeit kommt. Ebenfalls bietet ServerSentinel die Möglichkeit, im Fehlerfall ein individuell angelegtes Skript oder Programm auszuführen, durch das vollautomatisch Fehler behoben oder weitere Maßnahmen eingeleitet werden können.

So einfach geht Monitoring mit ServerSentinel: Nützliche Rezepte zeigen, was möglich ist.

Datenbank ermöglicht Analyse

Auftretende Fehler und alle weiteren Messergebnisse werden in einer eigenen Datenbank protokolliert und gespeichert. Alle gespeicherten Daten können nachträglich zur Analyse von Systemausfällen oder Leistungsengpässen zu Rate gezogen werden und ermöglichen somit eine optimale Kontrolle.

* Sie suchen die Technik zur Software? Wir bieten ServerSentinel-kompatible USB-Hardwaregeräte an. Weitere Informationen:


Wir schützen Ihre Daten! Auf unseren Seiten sorgt die Erweiterung "Shariff" dafür, dass Ihre Daten erst dann an soziale Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie den Teilen-Button klicken. Weitere Informationen finden Sie hier.