Exchange Server Toolbox logo

Exchange Server Toolboxv5.5Anti-Spam & -Virus, Backup und Regelsystem für den Exchange Server

logo

Effektiver Virenschutz für Ihren Exchange Server mit ClamAV

In unerwünscht erhaltenen E-Mails (Spam) verbirgt sich oft Schadsoftware (auch als "Malware" bezeichnet), die nur darauf wartet, Ihre Client PCs zu befallen. Hierbei kann es sich beispielsweise um Viren, Trojaner oder Würmer handeln - Anzahl und Variantenreichtum wachsen praktisch stündlich. Auch sogenannte Phishing-E-Mails stellen eine Gefahr da: Hier versuchen Absender mit Hilfe teilweise sehr geschickt gefälschter E-Mails, Vertrauen beim Empfänger zu wecken und diesen zur Preisgabe sicherheitsrelevanter Daten (Login-Informationen, Kontodaten etc.) zu bringen.

Doch auch E-Mails von bekannten und vertrauenswürdigen Absendern können verseucht sein. Immer wieder liest man in den Nachrichten von weltumspannenden Botnetzen, die vertraute Verbindungen nutzen, um stetig weitere Rechner und Server infizieren.

Häufig soll die E-Mail einen Anwender dazu verleiten, einen Anhang zu öffnen. Wird der Anhang geöffnet und erkennt die lokal installierte Antivirus-Software die Bedrohung nicht, so wird der Rechner mit Schadsoftware infiziert.

Wie kann ich mich vor Viren und anderer Schadsoftware schützen?

Letzten Endes gibt es zwei wirklich wirksame Anti-Virus-Strategien:

1. Vorsicht walten lassen!

Öffnen Sie niemals Anhänge offensichtlicher Spam-E-Mails, öffnen Sie keine Anhänge, die Ihnen seltsam vorkommen (Einkommenssteuerbescheid per E-Mail? Gibt es nicht! Eine Buchungsbestätigung für einen Flug, den Sie nie gebucht haben? Anhang nicht öffnen, sondern direkt beim Anbieter anrufen! Geänderte Nutzungsbestimmungen für Amazon? Werden nicht als PDF im Anhang einer E-Mail versandt!). Zusammengefasst: Denken Sie lieber einmal zu viel darüber nach, ob Sie den E-Mail-Anhang wirklich öffnen sollten, als einmal zu wenig.

2. Eine sichere Antivirus-Software nutzen - zum Beispiel ClamAV!

Auf jedem Rechner sollte eine Antiviren-Software installiert sein. Eine optimale Antivirus-Lösung für Exchange Server ist jedoch, mit Schadsoftware verseuchte E-Mails bereits auf Serverseite zu erkennen und abzuweisen. Wird ein Virus erkannt, wird die E-Mail erst gar nicht angenommen und erreicht niemals den Posteingang Ihrer Nutzer oder wird zumindest als virusbehaftet gekennzeichnet.

In der Exchange Server Toolbox ist der bekannte Virenscanner ClamAV vorinstalliert. Mit diesem lässt sich die Abweisung (ab Exchange Server 2007) verseuchter E-Mails einfach umsetzen. Der große Vorteil dieses Vorgehens: Da die E-Mail gar nicht erst angenommen wird, muss sie nicht von der gesetzeskonformen Archivierung erfasst werden. Der Absender wird durch einen Unzustellbarkeitsbericht automatisch über diesen Vorgang informiert und damit vor einem Virus in seinen E-Mails gewarnt.

Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten, empfehlen wir, zusätzlich zu ClamAV einen weiteren Virenscanner anzubinden. Selbstverständlich können Sie hierzu den bereits auf Ihrem System vorhandenen Scanner nutzen. Alle weiteren Informationen finden Sie in unserer Online-Hilfe.

Wie funktioniert ClamAV für Exchange Server?

ClamAV ist eine open source Antivirus-Software, die auf einer Vielzahl von Servern, vorwiegend auf Unix/Linux Systemen, zum Einsatz kommt. Die integrierte Software bietet unter anderem hochperformante Multithread-Scans und ist als Bedingung in das Regelsystem der Exchange Server Toolbox eingebunden. Wird eine E-Mail als schädlich erkannt, so greift die Regel und die betroffene E-Mail wird gemäß der eingestellten Aktion abgelehnt, gelöscht oder markiert.

Sicherer Schutz vor Schadsoftware mit der Exchange Server Toolbox.


Wir schützen Ihre Daten! Auf unseren Seiten sorgt die Erweiterung "Shariff" dafür, dass Ihre Daten erst dann an soziale Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie den Teilen-Button klicken. Weitere Informationen finden Sie hier.