SpaceObServer

Mit NTFS-Kompression auf Dateiebene Speicherplatz freimachen

Mit Hilfe einer im Hintergrund ablaufenden NTFS-Kompression lassen sich große Mengen an Serverplatz sparen. Die Effektivität der Kompression hängt dabei vom Dateiformat ab. Während beispielsweise JPGs, DOCX-Dokumente und Videodaten bereits komprimiert sind und sich meist nur um 5 bis 20 % verkleinern lassen, erlauben unkomprimierte Formate wie Textdateien oder HTML-Seiten dramatischere Einsparungen von 40 bis 60 %. Natürlich können Sie mit SpaceObServer auch ganze Verzeichniszweige auf einmal komprimieren.

Eine NTFS-Kompression ist transparent: Komprimierte Dateien können gelesen und geändert werden, ohne dass eine vorherige Dekompression notwendig ist - alles geschieht automatisch. SpaceObServer unterstützt die komfortable Komprimierung und Dekomprimierung kompletter Verzeichnispfade mit einem Klick im Kontextmenü.

In der Berechnung des auf der Festplatte verbrauchten Speicherplatzes ist SpaceObServer exakter als viele andere Programme (darunter der Windows Explorer): Der geringere Platzverbrauch wird korrekt angegeben und kann daher deutlich von der ungenaueren Anzeige im Windows Explorer abweichen.

Screenshot SpaceObServer zeigt die NTFS-Kompression

Praktischer Hinweis:

In der SpaceObServer-Detailansicht kann der Kompressionsfaktor einer Datei oder eines Verzeichnisbaums in einer gesonderten Spalte angezeigt werden. Auch können komprimierte Dateien in einer gesonderten Farbe markiert werden und sind damit auf den ersten Blick erkennbar.