Knowledge Base

SmartSerialMail



Hallo und herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank.
Unsere Fachexperten liefern hier Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden.
Beginnen Sie Ihre Informationssuche hier, um schnell und einfach auch Ihre Antwort zu finden.
Geben Sie bitte einen Suchbegriff ein oder wählen Sie eine der obenstehenden Kategorien aus.



Alle Einträge (Seite 2 / 3)

Ich habe schon vor einiger Zeit die Demoversion von SmartSerialMail installiert und kurz getestet. Jetzt steht die Kaufentscheidung kurz bevor und ich möchte die Software nochmals testen. Leider ist der Testzeitraum inzwischen abgelaufen und auch eine Neuinstallation bringt keine Möglichkeit das Programm in Gang zu bringen.Welche Möglichkeit habe ich, Ihre Software nochmals zu testen?

In diesem Fall können Sie sich direkt an unseren Support wenden. Sie erhalten daraufhin einen neuen Schlüssel, der Ihnen ein erneutes Testen ermöglicht.

Ich kann kein Excel importieren. Ich erhalte immer folgende Fehlermeldung:Importiere von : Microsoft Excel DateiDateiname : C:\Users\XYZ\Documents\Firma\Uebersichten\Meine_Uebersicht-3-9-20 07.xlsDuplikate : JaBeginne Import in Zeile: 1Arbeitsblatt: Meine_Uebersicht-3-9-2007Der Eintrag "regine.mustermann@xyz.ch " konnte nicht hinzugefügt werden. Die Datenbank antwortete: Der Eintrag "andrea.mustermann@xyz.com " konnte nicht hinzugefügt werden.

Doch können Sie. Es hatte sich allerdings in Version 4.2 ein Bug eingeschlichen, der diesen Fehler bei manchen Excel-Dateien verursachte. Bitte installieren Sie Version 4.2.1.

Was ist der konkrete Unterschied zwischen einer Einzellizenz und einer 5er Lizenz ?

Bitte lesen Sie hierzu unsere Lizenzbedingungen.

Die 5er Lizenz entspricht 5 Einzellizenzen, ist jedoch günstiger als 5 Lizenzen einzeln zu kaufen.

Wie kann ich SmartSerialMail beibringen bounced Nachrichten, von anderen Mailservern als bounced zu behandelen?

Dies hängt von der Nachricht ab. Wenn Sie uns eine solche Nachricht im Orginal zusenden, werden wir sehen, ob dies möglich ist.

Wie kann ich bereits verschickte Emails aufrufen und nachträglich prüfen, an wen diese versendet wurden (auch Wochen später)?

Sie können in Schritt "5. Versand" den gewünschten Protokollausschnitt markieren und speichern. Alle weiteren Datensicherungen sollten im Rahmen der Datensicherungspflicht (vgl. § 257 HGB) bereits durch andere Mechanismen erfolgt sein.

Ich benötige die Daten von mehreren Verzeichnissen und möchte die Daten möglichst aufwandsarm in eine Exceldatei laden. Also habe ich nach Ihren Vorgaben eine Kommandozeile erstellt und in einer .bat-Datei hinterlegt. Bei Doppelklick erwartete ich das Erstellen einer Exceldatei. Leider passiert überhaupt nichts. So hatte ich die Kommandozeile gedacht:
Teil 1: Pfad zu Treesize
Teil 2: Pfad zur Exceldatei
Teil 3: zu analysierendes Verzeichnis
Hier meine Kommandozeile: C:\Programme\JAM Software\TreeSize Professional\TreeSize.exe /EXCEL Q:\2_RD-Berichtswesen\TREESIZE\mappe1.xls C:\
Was mache ich falsch?

Verzeichnisse die Leerzeichen enthalten müssen in Anführungszeichen gesetzt werden. Am besten Sie benutzen für alle Pfadangaben Anführungszeichen, damit Sie eine einheitliche Konvention haben:

"C:\Programme\JAM Software\TreeSize Professional\TreeSize.exe" /EXCEL "Q:\2_RD-Berichtswesen\TREESIZE\mappe1.xls" "C:\"

Beim Versenden der Mail bekomme ich eine Fehlermeldung: (Bild konnte nicht hinzugefügt werden: xyz.png)

SmartSerialMailunterstützt zur Zeit nur absolute Pfade in der Art:"c:\images\aImage.png". NICHT unterstützt werden relative Pfade("../aImages.png") und UNC-Pfade("\server1\images\aImage.png").

Seit kurzem bekomme ich immer die Fehlermeldung: Socket Error # 10060 Zeitüberschreitung bei Verbindung an was kann das liegen ? Es tritt bei allen Providern auf.

Der Verbindungsversuch ist fehlgeschlagen, da der Server nach einer bestimmten Zeitspanne nicht ordnungsgemäß reagiert hat. Das kann mehrere Ursachen haben :
- der gerufene Server ist nicht bekannt. Überprüfen Sie, ob der angegebene Server-Name korrekt geschrieben ist. Versuchen Sie es auch mit der IP-Adresse des Servers.
- ein Virus-Scanner oder eine Firewall kann die Anfrage an den Server verzögern. Versuchen Sie, die Verbindung herzustellen, nachdem sie den Virusscanner und die Firewall abgeschaltet haben. Ist dies gelungen, schalten Sie eine Sicherheitssoftware nach der anderen wieder ein, und schauen, welche Software die Verbindung verhindert. Fügen Sie dann eine Regel in die Firewall /Virusscanner-Software ein, die SmartSerialMail den Versand von E-Mails erlaubt.
- zu langsame/ausgelastete Interverbindung oder - einen überlasteten SMTP-Server.

Bei einer größeren Versandaktion sind viele Emails von SmartSerialMail als gesendet markiert worden, jedoch nie bei den Empfängern angekommen. Einige Emails wurden mit dem Vermerk "Fehler: ... konnte nicht gesendet werden" versehen. Diese Nachrichten habe ich dann erneut versendet und sie sind gut angekommen.Meine Konfiguration: WinXP, SSM 4.2.2.33, Norton Internet Security 2006.Kann es sein, dass Norton eine große Menge ausgehender Emails aus SSM abfängt?

Dies ist leider ein Problem, welches im Zusammenhang mit Norton auftritt. Norton installiert einen E-Mail-Proxy, der für den SMTP-Server die E-Mails annimmt. SmartSerialMail markiert
daraufhin die Mails als "gesendet". Allerdings leitet der Proxy die E-Mails nicht weiter, sondern kappt die Verbindung und verwirft die E-Mails, da er sie irrtümlich als Spam deklariert. Wir empfehlen Ihnen, den Proxy zu deaktivieren.
Leider können, wie in Ihrem Fall, Proxies den Versand verhindern. Grundsätzlich können Sie jedoch davon ausgehen das E-Mail-Nachrichten versendet wurden, wenn diese als gesendet markiert wurden.

Gibt es eine Anbindung an den Exchange Server?

SmartSerialMail arbeitet mit jedem SMTP-Server zusammen. Darunter fällt auch Ihr Exchange.

Alternativ kann sich SmartSerialMail auch per Exchange Web Services (EWS) mit Ihrem Exchange Server verbinden.

Ich habe für meinen Kunden einen E-Mail-Versand durchgeführt, wobei die nicht zustellbaren Nachrichten an mich weitergeleitet werden sollten. Dies ist - trotz der Einstellung in SmartSerialMail - nicht passiert. Stattdessen landeten die Rückläufer/nicht zustellbaren Mails beim Kunden. Wie kann ich das absolut sicher vermeiden?

Nachrichten, die nicht zugestellt werden können, werden immer an die Absender (Von Adresse) zurückgesendet. Was Sie allerdings machen können ist Folgendes: Setzten Sie bei der Absenderadresse (Von Adresse) Ihre Adresse und als Antwortadresse die Ihres Kunden ein

Was muss ich tun, damit beim Abonnieren Vorname und Nachname übernommen werden?

Wenn in einer E-Mail-Adresse ein Name enthalten ist, so wird er komplett in die Spalte "Nachname" der Empfängerliste übernommen.