Knowledge Base

SEPA-Transfer



Hallo und herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank.
Unsere Fachexperten liefern hier Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden.
Beginnen Sie Ihre Informationssuche hier, um schnell und einfach auch Ihre Antwort zu finden.
Geben Sie bitte einen Suchbegriff ein oder wählen Sie eine der obenstehenden Kategorien aus.



Alle Einträge (Seite 2 / 2)

Was bedeutet die Meldung: "Fehler in Einzelmandaten (bzw. Erstmandaten oder Folgemandaten): Eine oder mehrere Buchungen sind ungültig und werden nicht verarbeitet."?

Die Meldung zeigt an, dass beim Export von Einzellastschriften (bzw. Erst- oder Folgelastschriften) Fehler aufgetreten sind. Möglicherweise haben Sie die Mandatsreferenz einer Einzel- oder Erstlastschrift mehrfach verwendet. Die fehlerhaften Buchungen verbleiben nach dem Export der gültigen Buchungen in der Liste "Aktuelle Buchungen". Erstlastschriften, deren Mandat verwendet wurde, werden zu Folgelastschriften.


Wenn nach dem Export keine Buchung als fehlerhaft markiert ist, können die restlichen, nun korrigierten Buchungen einfach erneut exportiert werden.

Ich besitze ein Konto bei einer Bank im europäischen Ausland. Kann ich SEPA-Transfer verwenden?

Ja, seit Version 10.1.1 kann SEPA-Transfer mit allen Euro-Konten verwendet werden.

Folgende Funktionen sind auf deutsche Konten beschränkt:

  • Online-Banking
  • Umwandlung von Kontonummern und Bankleitzahlen in IBANs
  • DTA-Import und DTA-Export
  • Einlesen von Giro- und V-Pay-Karten

Die Benutzeroberfläche ist nur auf Deutsch verfügbar.

Eine Unterstützung anderer Währungen ist in Planung.

Kann ich SEPA-Transfer über die Kommandozeile steuern?

Ja, SEPA-Transfer bietet die meisten Funktionalitäten auch über eine Kommandozeilenschnittstelle an. Ausführliche Informationen finden Sie in der Hilfe.

Ich erhalte eine Fehlermeldung "Scriptfehler".

Es liegt ein Problem mit einer Druckvorlage vor. Wenn Sie eine Druckvorlage bearbeitet haben, haben Sie möglicherweise den Namen eines Elements geändert, das SEPA-Transfer zwingend zur Erstellung des Druckauftrags benötigt. Setzen Sie die Vorlage zurück, indem Sie in den Einstellungen unter "Druckvorlagen" die fehlerhafte Vorlage auswählen und auf "Ausgewählte Vorlage zurücksetzen" klicken.

Wie kann ich Buchungen in SEPA-Dateien umwandeln?

Um eine SEPA-Datei mit SEPA-Transfer erstellen zu können, müssen zunächst Buchungen eingegeben oder importiert werden. Verwenden Sie dazu eine der Import-Optionen im Reiter "Import / Export".


Offene Buchungen können Sie anschließend über die Schaltfläche "SEPA-Datei erstellen" im Reiter "Import / Export" in eine SEPA-Datei schreiben.

Wie kann ich DTA Dateien importieren?

Zum Import von DTA-Dateien öffnen Sie den DTA-Import-Dialog und nehmen darin alle erforderlichen Einstellungen vor. Ausführlichere Informationen finden Sie in der Hilfe.

Ich erhalte eine Fehlermeldung, dass die "Homebanking Kontakte"-Komponente neu installiert werden sollte.

Eine ausführliche Anleitung zur Neuinstallation der Komponente finden Sie in der Online-Hilfe.

Wie funktioniert die Konvertierung zwischen Kontonummer/BLZ und IBAN/BIC?

SEPA-Transfer verwendet zur Berechnung der IBAN aus Kontonummer und Bankleitzahl die Standard-IBAN-Regel, die von den meisten Banken verwendet wird.


Manche Banken nutzen jedoch abweichende Konvertierungsverfahren, die SEPA-Transfer nicht unterstützt. Für die Korrektheit konvertierter Daten und durch mögliche Fehler entstandene Schäden kann daher keine Haftung übernommen werden.


Wir empfehlen, konvertierte Bankverbindungen vor dem Export zu überprüfen und, wann immer möglich, eine IBAN statt Kontonummer und Bankleitzahl zu importieren bzw. einzugeben.


Eine gemäß Standard-IBAN-Regel berechnete IBAN ist folgendermaßen aufgebaut:
- Länderkennung ("DE" für Deutschland)
- zweistellige Prüfziffer
- Bankleitzahl
- Kontonummer (ergänzt um führende Nullen wenn nicht zehnstellig)

Leider funktioniert der HBCI-Zugang zur "Deutschen Bank" nicht.
Wenn ich auf "Testen" gehe, bekomme ich die folgende Fehlermeldung: "20010: Filialnummer nicht numerisch oder Pruefziffer falsch (9900)Verarbeitung nicht möglich. (9010)"

Die Benutzerkennung bei der Deutschen Bank setzt sich wie folgt
zusammen:


- 3stellige Filialnummer, z.B. 168
- 7stellige Kontonummer, z.B. 0513862
- Unterkontomerkmal, z.B. 00


Als Benutzerkennung ist in SEPA Transfer  folgender Wert einzutragen: 168051386200. Anschließend sollte die Synchronisierung mit dem HBCI-Zugang der Deutschen Bank möglich sein.