TreeSize Professional logo

TreeSize Professionalv6.0

Der leistungsfähige, grafische Manager für den Festplattenplatz

logo

Änderungen in V6.0.3 (05.03.2014)

Bugfix: Die Spalte "Datum der letzten Speicherung" enthielt in exportierten Excel-Dateien keine korrekten Werte.
Bugfix: Die aktivierte Option "Immer als Administrator starten" verhindert nicht länger das Starten von TreeSize auf Systemen, auf denen der aktuelle Nutzer nicht über ausreichende Rechte verfügt, um Programme als Administrator zu starten.
Bugfix: Die Symbole zum Aufklappen einer Verzeichnisebene in exportierten HTML-Dateien funktionieren nun im Internet Explorer 9.
Bugfix: Das Versenden von E-Mails via STMP funktioniert nun auch korrekt mit SSL.
Bugfix: Die Spalten "Kontingent belegt" und "Kontingentgrenze" auf dem Reiter "Benutzer" funktionieren nun wieder.
Bugfix: Die Kommandozeilen-Option /AGEOFFILES exportiert nun CSV-Dateien korrekt, wenn sie in Kombination mit /OPEN verwendet wird.
Bugfix: Die Verwendung der Kommandozeilen-Option /EXTENSIONSLIST produziert in Verbindung mit /NOGUI keine unvollständigen Dateien mehr.
Bugfix: Beim Berechnen des belegten Platzes wird auf Laufwerken mit dem Dateisystem ReFS drives nun die richtige Cluster-Größe zu Grunde gelegt.
Bugfix: Beim Exportieren von XML-Dateien wird nun die Einstellung "Optionen > XML > Nur aufgeklappte Elemente exportieren" korrekt berücksichtigt.
Bugfix: Die Kommandozeilen-Option  /EXPAND 1  arbeitet nun auch korrekt auf Ordnern, wenn Dateien mit exportiert werden sollen und das Wurzelverzeichnis keine Unterordner enthält, sondern nur Dateien.
Bugfix: Für andere als die eigene Windows-Domäne werden SIDs wieder korrekt in Benutzernamen aufgelöst. Dies betrifft die Informationen zu Benutzern und Berechtigungen.
Bugfix: Die Funktion "Einblenden > Grenzwert für Größe festlegen" funktioniert nun auch mit Werten größer als 2048 MB.
Bugfix: Das Diagramm auf dem Reiter "Historie" war leer, falls ein Ausschluss-Filter in den Optionen definiert war, der effektiv Dateien ausgefiltert hat. Dieses Problem ist nun behoben.
Bugfix: Der "Suchen" Dialog für den Verzeichnisbaum (Shift+Strg+F) konnte einen Fehler produzieren, wenn die Suche wieder am Anfang fortgesetzt wurde. Dieses Problem ist nun behoben.
Bugfix: Nach dem Ändern des Modus von "Größe" auf "Belegten Platz" aktualisiert sich das Diagramm auf dem Reiter "Dateialter" nun sofort.
Bugfix - Dateisuche: Beim Verschieben von Dateien in eine ZIP-Dateien, für deren Verschieben keine ausreichenden Berechtigungen vorhanden sind, wird die Operation nicht länger durch eine Fehlermeldung unterbrochen.
Bugfix - Dateisuche: Falls sowohl ein Filter für Dateiname/-pfad als auch für den Besitzer oder Dateiinhalt definiert ist, so passen diese Filter jetzt nur, wenn eine Datei beiden Filtern genügt. Dies stellt das Verhalten von TreeSize V5.5 wieder her, wenn sowohl ein Filter für den Dateipfad als auch für den Besitzer in der benutzerdefinierten Dateisuche definiert waren.
Bugfix - Duplikatsuche: Für Dateien, die mittels Hardlinks dedupliziert werden, bekommt die verbleibende physische Datei nun korrekt die Vereinigungsmenge aller Berechtigungen zugewiesen.
Weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Änderungen in V6.0.2 (10.12.2013)

Bugfix: Unter gewissen Umständen wurde beim Programmstart ein Zertifikatsfehler gemeldet und TreeSize wurde nicht gestartet (Certificate Error: -2146762487). Dieser Fehler wurde behoben.
Bugfix: Die Personal Edition erlaubt nun wieder das Scannen von Netzlaufwerken auf Computern die nicht Teil einer Domäne sind.
Bugfix: Bei einigen Dateien in der Spalte "Eigene Berechtigungen" wurden fälschlicherweise die Rechte des übergeordneten Verzeichnisses angezeigt. Dieses Problem wurde behoben.
Bugfix: Beim Löschen mehrerer Elemente in der "Details"-Ansicht konnte es unter Umständen dazu kommen, dass einige Elemente nicht gelöscht wurden. Dies ist nicht mehr der Fall.
Dateisuche: Die Unterstützung für das Versenden von E-Mails per Kommandozeile und das Anhängen von Dateien wurde verbessert und den Funktionen des Hauptmoduls angeglichen.
Die Verzeichnisbaum-Suche (Scan > Verzeichnisbaum > Suchen) unterstützt nun vollständige Pfade.
Einige weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Änderungen in V6.0.1 (11.11.2013)

Der Dialog zum Auswählen eines Snapshots zeigt nun neben dem Datum auch die Uhrzeit an.
Dateisuche: Beim Importieren zuvor gespeicherter Suchoptionen ermöglicht nun eine Checkbox zu entscheiden, ob die Ansicht- Einstellungen (z.B. Einheit und Anzahl der Nachkommastellen) ebenfalls importiert werden sollen.
Das Löschen ganzer Verzeichniszweige im Verzeichnisbaum mittels des Tastenkürzels "Shift+Entf" ist nun schneller und berichtet nicht mehr über nicht leere Verzeichnisse, was zuvor in seltenen Fällen auftreten konnte.
Bugfix: In einigen Fällen war das Einlesen der Master File Table (MFT) sehr langsam. Dieses Problem trat jedoch nur beim Scannen lokaler Laufwerke mit Administratorrechten auf, bei denen eine spezielle Struktur in der MFT vorlag.
Bugfix: Auf Windows 2008 Systemen, auf welchen das VeriSign 2010 Stammzertifikat nicht installiert war und das automatische Stammzertifikate-Update von Windows ausgeschaltet war, schloss sich TreeSize Professional ohne eine Fehlermeldung einige Sekunden nach Beginn eines Scans aufgrund eines Fehlers bei der Überprüfung des CodeSign-Zertifikats.
Bugfix: Beim Löschen von Dateien aus der "Details"-Liste mittels des Tastaturkürzels "Shift+Entf" werden nun alle selektierten Dateien gelöscht.
Bugfix: Die ausgewählte Sortierreihenfolge (nach Name oder Größe) wird nun immer für die Exporte übernommen.
Bugfix: Wenn TreeSize Professional mehr als 4GB Hauptspeicher verwendet, kommt es nicht länger zu Fehlermeldungen auf dem Reiter "Diagramm".
Bugfix: Das Laden einer zuvor gespeicherten XML-Datei für ein Laufwerk, welches auf dem aktuellen System nicht verfügbar ist, führt nicht länger zu Fehlermeldungen auf dem Reiter "Top 100".
Bugfix: Der Excel-Export ist nun auch in der Personal Edition möglich, so wie es für V6.0.0 angekündigt war.
Bugfix: In einer exportierten Excel-Datei, welche mit der aktivierten Option "Erzeuge einen ein- und ausklappbaren Excel-Bericht" erzeugt wurde, werden einzelne Dateien nun in der richtigen Gruppe angezeigt.
Bugfix: In der Duplikatsuche ist die Ribbon-Schaltfläche "Alle bis auf Neueste markieren" nun aktiviert.
Bugfix: Die Funktion "Einblenden >  Ordner ausblenden die kleiner sind als..." arbeitet nun auch dann korrekt, wenn sich der Verzeichnisbaum im Modus "Anzahl Dateien" befindet.
Bugfix: In exportierten HTML-Dateien fehlten die einzelnen Dateien, falls die Option "Einzelne Dateien zu Export hinzufügen" aktiviert war, einzelne Dateien jedoch nicht im Verzeichnisbaum angezeigt worden sind.
Bugfix: In seltenen Fällen beinhaltete die Spalte "Geerbte Berechtigungen" falsche Werte.
Bugfix: Die Unterstützung für Unicode-Zeichen in versendeten E-Mails wurde verbessert.
Bugfix: Die Vollversion legt nicht länger ein Verzeichnis "DbgLogs" im Dokumente Order des Benutzer an.
Bugfix: Die Kombination der Kommandozeilen-Parameter /NOGUI /GROUPSCANS /TREEMAP führt nicht länger zu einem leeren Kacheldiagramm in der exportierten Datei.
Einige weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Änderungen in V6.0 (24.09.2013)

Schnellere Scans: Die bewährte und extrem schnelle Scan-Technologie aus UltraSearch, welche direkt auf der Master File Table (MFT) von NTFS-Dateisystemen arbeitet, wurde integriert, um die Geschwindigkeit der Scans und der TreeSize Professional-Dateisuche auf lokalen Laufwerken zu erhöhen.
64-Bit: TreeSize steht jetzt auch als native 64-Bit Anwendung zur Verfügung (nur Professional Edition). Beim Scan sehr großer File- Server stellt der nutzbare Speicher nun keine Limitierung mehr dar.
Eine neue Option erlaubt es, Ordner und [Dateien]-Elemente expandierbar zu machen und so einzelne Dateien im Verzeichnisbaum anzuzeigen.
Neue Installationsschlüssel werden für V6 ausgestellt. Bitte beachten Sie: Der alte Lizenzschlüssel der für V5 auf Ihren Lizenz-Dokumenten abgedruckt ist, ist für V6 nicht mehr gültig. Den neuen Schlüssel erhalten Sie in unserem Kundenbereich.

Vergleich / Trendanalyse

Vergleich mittels historischer Snapshots: TreeSize Professional erlaubt es, die aktuelle Nutzung Ihrer lokalen Festplatten mit einem früheren Zeitpunkt zu vergleichen. Dazu müssen keine Dateien exportiert werden, sogar bereits existierende Snapshots, die durch das Betriebssystem vor der Installation von TreeSize Professional angelegt wurden, können für einen solchen Vergleich herangezogen werden. TreeSize Professional erlaubt natürlich auch das Anlegen eines solchen Snapshots.  ("Extras > Snapshot erstellen").
Umschalten zwischen Größenänderung und aktueller Größe: Nach dem Ausführen eines Vergleichs mittels einer exportierten XML-Datei oder eines Snapshots kann nun zwischen der Anzeige der Größenänderungen und der aktuellen Größe hin und her geschaltet werden. Zusätzlich können die neuen Spalten "Zuwachs" und "% Zuwachs" auf dem Reiter "Details" aktiviert werden, welche unabhängig davon den Anstieg oder den Rückgang des Speicherplatzverbrauchs nach einem Vergleich jederzeit anzeigen. Diese Spalten sind standardmäßig nicht aktiviert, können aber nach einem Rechtsklick auf den Spaltenkopf der "Details"-Liste leicht aktiviert werden.

Benutzeroberfläche

Ab Windows Vista / Server 2008 wird nun eine Ribbon-Multifunktionsleiste verwendet. Wir haben uns als Basis für die neue Oberfläche für das Microsoft Ribbon Framework entschieden. Dieses ist ab Windows Vista Teil des Betriebssystems und gewährleistet so die optimale Unterstützung und Integration auch in zukünftigen Windows-Versionen. Es wird beispielsweise auch von MS Paint, MS WordPad, MS Movie Maker und dem Windows 8 Explorer verwendet. Unter Windows XP/2003 wird weiterhin die klassische Benutzeroberfläche angezeigt.
Der "Optionen" Dialog wurde neu gestaltet. Zahlreiche neue Optionen für die Exportmöglichkeiten wurden hinzugefügt (siehe nächster Abschnitt). Eine neue Checkbox "Experten-Modus" erlaubt das Aktivieren eines Modus, welcher zusätzliche Optionen anzeigt, die besonders für erfahrene Benutzer von Interesse sind.
Der Bereich für Filter im Optionen-Dialog wurde komplett überarbeitet. Es gibt nun zusätzlich die Möglichkeit, einen Vergleich auf Basis regulärer Ausdrücke, exakter Übereinstimmung oder des Dateibesitzers zu machen. Ferner wird für jeden Filter eine Vorschau angeboten, die seine Auswirkungen in einer Explorer-artigen Ansicht anzeigt.
Bei Drag&Drop-Operationen werden nun Icons und Hinweistexte im Stil von  Windows Vista/7 unterstützt.
Es kann im Verzeichnisbaum nun nach einem bestimmten Ordner gezielt gesucht werden. ("Scan > Verzeichnisbaum > Suchen" / Shift+Strg+F).
Die Anzahl der während eines Scans aufgetretenen Fehler (z.B. Zugriff verweigert) wird nun in der Statuszeile angezeigt. Ein Klick darauf öffnet einen Dialog mit detaillierten Informationen.

Exportfunktionen

Der HTML-Export wurde überarbeitet: Ist JavaScript im Browser aktiviert, so wird nun eine dynamische Ansicht angezeigt, welche das Auf- und Zuklappen einzelner Ebenen der Ordnerstruktur erlaubt. Unterordner werden nun eingerückt dargestellt. Ordner sind als Hyperlinks ausgelegt, ein Klick darauf öffnet den Ordner im Explorer.
E-Mail: Neben dem Versand von E-Mails per MAPI ist es nun möglich, E-Mails direkt per SMTP zu versenden.
Dies ist nützlich um z.B. E-Mails aus einem geplanten Task heraus zu erstellen. Die SMTP-Einstellungen können unter "Extras > Optionen > Export > E-Mail > Übermittlung" konfiguriert werden.
Es kann nun ausgewählt werden, dass Informationen für einzelne Dateien ebenfalls zum Excel-, HTML- oder Text-Export sowie dem gedruckten Report hinzugefügt werden ("Extras > Optionen > Export > Exportierte Elemente").
Auf Wunsch beinhaltet der Excel-Export nun Ebenen, die auf- und zugeklappt werden können. ("Extras > Optionen > Export > Excel > Expertenmodus > Formatierung").
Die in eine XML-Datei exportierten Informationen können nun konfiguriert werden.
Die Personal Edition unterstützt nun dieselben Exportfunktionen (Excel-, HTML-, und Textdateien) wie die Professional Edition.

Dateisuche

Benutzerdefinierte Suche: Die Oberfläche zum Verwalten der Suchmuster wurde überarbeitet. Es werden jetzt u.a. Reguläre Ausdrücke und das Suchen im Datei-Inhalt unterstützt.
Benutzerdefinierte Suche: Es kann nun gleichzeitig nach Dateien und Ordnern gesucht werden. (Reiter "Größe / Attribute").
Benutzerdefinierte Suche: Es kann nun nach der Anzahl der Hardlinks gefiltert werden. Die neuen Optionen "NTFS Hardlinks ignorieren" und "Minimale Anzahl der Hardlinks" befinden sich auf dem Reiter "Weitere Filter".
Doppelte Dateien: Es können nun Filter definiert werden welche bestimmte Dateinamen, Pfade oder Besitzer bei der Duplikatsuche ein- oder ausschließen. ("Dateisuche > Doppelte Dateien > Duplikate Filter"). Bitte beachten Sie: Ein sehr selektiver Filter kann die Geschwindigkeit der Duplikatsuche deutlich erhöhen, da weniger Dateien verglichen werden müssen.
Temporäre Dateien: Genügen alle Elemente in einem Ordner den Suchkriterien der temporären Dateisuche, so wird nur noch dieses Verzeichnis auf oberster Ebene angezeigt. Man kann diese Ordner aufklappen, um die Unterordner und Dateien anzuzeigen.
Dateioperationen: Es wurde eine Option zum Erstellen eines Undo-Skripts für die Verschiebe- und Kopieroperationen hinzugefügt (Abschnitt "Protokollierung").
Dateioperationen: Es gibt nun eine Option, die existierende Dateien überschreibt statt den Namenskonflikt durch automatische Umbenennung aufzulösen.
Dateioperationen: Für Verschiebe- und Kopieroperationen gibt es nun die Möglichkeit festzulegen, ab welcher Verzeichnisebene die Verzeichnisstruktur erhalten bleiben soll.
Mittels der neuen Funktion "Besitzer ändern" im Kontextmenü der Suchergebnisse kann nun schnell und einfach ein neuer Datei-Besitzer für mehrere Dateien gleichzeitig festgelegt werden.
Beim Scan von Servern können nun Platzhalter für die Servernamen (z.B. \\serverA*\) oder für die Suche in IPv4 Class C Netzen (z.B. \\192.168.123.*) verwendet werden.
Die neuen Spalten "Belegter Platz" und "Verzeichnistiefe" wurden allen Ergebnislisten hinzugefügt. Diese Spalten sind standardmäßig nicht aktiviert, können aber nach einem Rechtsklick auf den Spaltenkopf einer Ergebnisliste leicht aktiviert werden, oder über "Ansicht > Spalten konfigurieren".
Eine neue Master-Checkbox zum (De-)Markieren aller Ergebnisse einer Ergebnisliste wurde oben links in der Kopfzeile jeder Ergebnisliste hinzugefügt.
Internet Dateien: Unterstützung für Google Chrome und verbesserte Unterstützung für die neuesten Versionen anderer Browser (IE, Firefox und Opera) wurde hinzugefügt.

Laufwerksübersicht

Die Laufwerksübersicht zeigt nun den S.M.A.R.T.-Status der gelisteten Laufwerke an (sofern verfügbar). Gefährdete Laufwerke können so schnell erkannt werden.
Die Laufwerksübersicht kann nun als Excel-Datei exportiert werden, entweder über das Kontextmenü oder mittels der Kommandozeilen-Option /EXPORTDRIVELIST.
Die Laufwerksübersicht hat nun eine eigene Menüleiste, die häufig verwendete Funktionen wie das Verbinden eines Netzlaufwerks enthält. Diese Menüleiste wird als Ribbon angezeigt, sobald auf die Laufwerksliste geklickt wird und diese den Fokus erhält. (Nur Windows Vista und höher)
Die Laufwerksübersicht unterstützt nun das Importieren einer Liste von Pfaden aus der Zwischenablage über das Kontextmenü. Der Menüpunkt wird nur dann angezeigt, wenn die Zwischenablage gültige Pfade enthält.

Geplante Scans / Kommandozeilen Optionen (nur Professional Edition)

Der Dialog zum Erstellen und Editieren von geplanten TreeSize Tasks wurde überarbeitet und weitere Optionen wurden hinzugefügt. Zum Beispiel können Scans nun nicht nur täglich und wöchentlich sondern auch monatlich geplant werden, und man kann die Anzeige der Benutzeroberfläche explizit unterbinden. Zusätzlich kann für Exporte nun festgelegt werden, ob existierende Dateien überschrieben oder an diese angehangen werden soll, nach welcher Spalte die Ausgabe sortiert sein soll sowie ob die Einstellungen für den Scan aus einer XML-Datei geladen werden sollen. Eine detaillierte Beschreibung des neuen "Geplante Scans" Dialogs mit allen Optionen finden Sie hier.
Die neue Kommandozeilen-Option /USERFILTER erlaubt es, schon beim Programmstart einen Benutzer festzulegen, nach dem der Verzeichnisbaum gefiltert wird.
Der Kommandozeilen-Parameter /NOUNITS sorgt nun auch dafür, dass keine Tausender-Trennzeichen mehr exportiert werden.
Mit dem neuen Kommandozeilen-Parameter /AGEOFFILES kann nun eine textuelle Repräsentation der "Dateialter" Statistik exportiert werden.
Die Kommandozeilen-Parameter  /SHORTDATEFORMAT, /HIDESMALLFOLDERS und /SORTTYPE wurden hinzugefügt. Siehe hierzu auch Kommandozeilenparameter.

Kleinere Änderungen und Verbesserungen

Der Pfad, in dem die Historie gespeichert wird, kann nun angepasst werden. Dies erlaubt es, die Historie zwischen mehreren Nutzern / Administratoren zu teilen.
Die Informationen auf dem Reiter "Historie" können nun exportiert oder importiert werden.
Die neue Spalte "Ziel des Links"  wurde zum Reiter "Details" und allen Export-Typen hinzugefügt. Die Spalten "Benutzer-Kommentar" und "Titel des Scans" wurden entfernt. Die neuen Spalten sind standardmäßig nicht aktiviert, können aber nach einem Rechtsklick auf den Spaltenkopf der "Details"-Liste oder über "Extras > Optionen > Exportieren" aktiviert werden.
Die Spalte "Berechtigungen" zeigt nun "Vollzugriff" anstatt "+w+r+x" an, wenn ein Benutzer volle Zugriffsrechte auf ein Objekt hat. Dies erlaubt eine Unterscheidung zwischen Benutzern, die nur Lese-/Schreibberechtigung haben im Vergleich zu Benutzern mit Vollzugriff. (beinhaltet auch das Ändern der Berechtigungen und des Besitzers).
Nachdem ein Ordner mittels "Strg+C" im Windows Explorer in die Zwischenablage kopiert wurde, wird nun dessen Pfad eingefügt, wenn in der Laufwerksbox oben links "Strg+V" gedrückt wird.
Wenn ein ganzer Server mittels \\ServerName untersucht wird, muss nicht länger die Funktionen "Scans gruppieren" verwendet werden, um alle Shares dieses Servers unter einer gemeinsamen Wurzel zu gruppieren.
Diverse weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Bugfixes

Bugfix - Exportieren: Die Funktion "Als E-Mail senden" konnte unter Windows 7 und Vista nicht verwendet werden, wenn TreeSize als Administrator gestartet wurde und Outlook als E-Mail Client eingerichtet war.
Bugfix: Auf einigen Windows Vista Systemen konnte TreeSize nach Rückkehr vom Bildschirmschoner in einen nicht reagierenden Zustand kommen.
Bugfix: Gelegentliche Probleme beim Exportieren in das Excel XLSX-Format wurden behoben.
Einige weitere kleine Korrekturen sind eingeflossen.

 


Änderungen in V5.5.5 (30.03.2012)

Benutzerdefinierte Dateisuche: Die Werte für die Maximal- und Minimalgröße funktionieren nun auch für Verzeichnisse. Dies erlaubt es beispielsweise alle Ordner zu finden, die keine Dateien enthalten, indem die maximale Größe auf 0 gesetzt wird und bei den Attributen nur "Verzeichnis" markiert wird.
Bugfix - Dateisuche: Einige MD5-Prüfsummen fehlten unter Umständen beim Export.
Bugfix: Das Editieren der Uhrzeit für einen existierenden geplanten TreeSize Task funktionierte nicht.
Einige weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Änderungen in V5.5.4 (28.01.2012)

Die neue Kommandozeilen-Option /EXPORTDRIVELIST exportiert nun den Inhalt der Laufwerksübersicht in eine Textdatei.
Bugfix: Beim Auswählen von "Temporär aus TreeSize entfernen" aus dem Kontextmenü des Reiters "Details" wurden eventuell zu viele Elemente aus der Liste entfernt.
Bugfix: Das Drücken der Taste "Entf" auf dem Reiter "Details" löschte nur die Dateien, wenn sowohl Dateien als auch Ordner selektiert waren.
Bugfix: TreeSize Professional folgt nun Windows DFS Shares wieder korrekt und zeigt den jeweiligen Zielpfad korrekt in deren Tooltip Fenster an.
Bugfix: Die Kommandozeilen-Option /FILEAGESCHART produziert keine leeren Diagramme mehr.
Bugfix - Dateisuche: Die Verwendung eines Suchmusters wie "C:\Temp\*.txt" in der benutzerdefinierten Dateisuche produziert nun das zu erwartende Ergebnis und listet alle Textdateien im Verzeichniszweig "C:\Temp".
Einige weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

Änderungen in V5.5.3 (24.10.2011)

Bugfix: Ein gelegentliches Problem beim Neuzeichnen der Verzeichnis-Box im oberen linken Teil des Hauptfensters wurde behoben.
Bugfix - Dateisuche: "Bearbeiten > Markiere alle Dateien die übereinstimmen mit..." arbeitet nun auch in der Duplikatsuche korrekt und vergleicht das angegebene Muster nun nicht nur mit dem gesamten Pfad, sondern auch mit dem Dateinamen. Das erlaubt einfachere Suchmuster wie "Neu*.txt".
Bugfix - Dateisuche: Das Verhalten der Kommandozeilen-Option /MOVETO wurde in einigen Aspekten verbessert.
Einige weitere kleine Verbesserungen sind eingeflossen.

Änderungen in V5.5.2 (10.08.2011)

Bugfix: Das Speichern eines XML Reports für ein virtuelles Wurzelverzeichnis verursachte eine Fehlermeldung, dies gilt ebenfalls für die Kommandozeilen-Optionen /GROUPSCANS /XML.
Bugfix - Dateisuche: Ein Fehler wurde behoben, der beim Zusammenführen der Berechtigungen für deduplizierte Dateien auftreten konnte.
Bugfix - Dateisuche: Eine Fehlermeldung wurde beseitigt, die nach der Verwendung der Funktion "Alle bis auf die neueste Markieren" aus dem Kontextmenü der Duplikatsuche auftreten konnte.

Änderungen in V5.5.1 (28.07.2011)

Bugfix: Das Diagramm auf dem Reiter "Historie" funktioniert nun wieder für verbundene Netzlaufwerke.
Bugfix: Wird ein [Dateien] Element mittels des Kontextmenüs gelöscht, so wird es nun auch aus dem Verzeichnisbaum entfernt.
Bugfix: Beim Durchführen von mehreren parallelen Scans mit mehreren /PIECHART Kommandozeilen-Optionen enthielten die exportierten Grafiken manchmal den falschen Inhalt.
Bugfix: Die Eingabe von Pfaden der Art \\Server\A* in das Eingabefeld oben links im TreeSize Professional Fenster funktioniert nun wieder.
Dateisuche: Die benutzerdefinierte Dateisuche erlaubt nun wieder den Wert "0" für die Datumsfelder "Seit XX Tagen". Dies erlaubt die Suche nach Dateien, die heute erstellt, geändert oder geöffnet worden sind.
Personal Edition: Der Menüpunkt zum Vergleichen von XML-Reports ist nun wieder verfügbar.

 

Änderungen in V5.5 (18.07.2011)

Es wurden die neuen Spalten "Geerbte Berechtigungen" und "Eigene Berechtigungen" zum Reiter "Details" und allen Exportmöglichkeiten hinzugefügt. Die Spalte "Eigene Berechtigungen" vereinfacht es Ordner zu finden, die nicht ihre Berechtigungen vom übergeordneten Ordner erben. Beide Spalten sind standardmäßig nicht aktiv und können über das Kontextmenü des Listenkopfes oder über "Extras > Optionen > Spalten/Export" aktiviert werden.
Die Spalte "Alternate Data Streams" wurde dem Reiter "Details" hinzugefügt und zeigt die Größe der NTFS Alternate Data Streams in einer Datei.
Die Spalten "Kontingentgrenze" und "Kontingent belegt" wurden dem Reiter "Benutzer" hinzugefügt. Diese erlauben innerhalb von TreeSize Professional einen schnellen Überblick über die Nutzung und eingestellten Grenzen der in Windows eingebauten Kontingentfunktion (Quotas) .
Das Menü "Datei" enthält jetzt eine Liste mit den zuletzt untersuchten Pfaden und den zuletzt gespeicherten XML-Reports.
Es können jetzt Pfade der Art  "S:\Users\R*"  oder  "R:\*\MyVideos" untersucht werden, wobei nur ein einziges Wurzelverzeichnis in TreeSize erstellt wird.
Dateisuche - Markierte Dateien verschieben: Es ist jetzt möglich, die markierten Dateien auf ein optisches Medium zu brennen.
Dateisuche - Markierte Dateien verschieben: Aufgrund vieler Nachfragen von Kunden ist es jetzt außerdem möglich, die markierten Dateien an einen anderen Ort zu kopieren statt sie zu verschieben.
Dateisuche: Es ist jetzt möglich, alle Suchergebnisse zu markieren oder zu demarkieren, die einem bestimmten Muster entsprechen. Diese Funktion findet sich im Menü "Bearbeiten".
Dateisuche - Doppelte Dateien: Es ist nun möglich, Dubletten ausschließlich auf Basis des Dateinamens zu suchen.
Dateisuche - Doppelte Dateien: Die Funktion zur Deduplikation verfügt jetzt über einen verbesserten Dialog. Er zeigt die Anzahl der markierten Duplikate und den nach Abschluss der Operation zurückgewonnen Festplattenplatz an. Sie können ferner eine Protokolldatei angeben, in die sämtliche ausgeführten Operationen geschrieben werden. Außerdem können Sie konfigurieren, wie bei der Deduplikation mit Duplikaten verfahren wird, die nicht auf dem selben Laufwerk liegen.
Dateisuche - Doppelte Dateien: Beim Deduplizieren mittels Hardlinks wird auf die resultierende Datei nun eine Vereinigungsmenge der Zugriffsberechtigungen der ursprünglichen Dateien angewendet, damit alle bisherigen Nutzer weiterhin auf die Datei zugreifen können.
Dateisuche - Älteste Dateien: Es kann nun alternativ zu einem Datum auch das Mindestalter in Tagen angegeben werden.
Der gespeicherte XML-Report enthält nun ebenfalls den Besitzer jedes Ordners, wenn die Option für die Benutzer-Statistik in den Optionen von TreeSize Professional aktiviert war.
TreeSize Professional wird nun nicht mehr im Kontextmenü von virtuellen Ordnern wie dem Papierkorb angezeigt. Es ist nun ebenfalls im Hintergrund-Kontextmenü von Ordnern verfügbar.
Bugfix: Der Kommandozeilen-Parameter /SCAN arbeitet wieder korrekt in Kombination mit /EXCEL oder /TEXT.
Bugfix: Der Kommandozeilen-Parameter /TREEMAP arbeitet jetzt korrekt in Kombination mit /NOGUI.
Bugfix: Der Rechtsklick auf eine sehr große Datei konnte die Anwendung mehrere Sekunden zum Einfrieren bringen, da dies die Berechnung der Prüfsummen auslöste, die im Untermenü "TreeSize" angezeigt werden.
Diverse weitere kleine Verbesserungen und Korrekturen sind eingeflossen.

 


Änderungen in V5.4.4 (13.12.2010)

Die Sprache, die im ersten Schritt der Installation ausgewählt wird, bestimmt nun auch die Sprache der Benutzeroberfläche. Die Einstellungen unter "Region und Sprache" des Systems werden hierfür nicht länger ausgewertet.
Der Export von Excel-Dateien ist insbesondere für große Datenmengen (>60.000 Zeilen) jetzt deutlich schneller.
Bugfix: Nach dem Zurücksetzen des Ausschluss-Filters unter "Extras > Optionen > Filtern",  wird der erforderliche Neu-Scan nun korrekt durchgeführt.
Bugfix - Dateisuche: Die Checkbox "Nur markierte Elemente speichern" im Dialog "Ergebnisse Speichern" hat jetzt den gewünschten Effekt und exportiert nur jene Dateien und Ordner, die durch ein Häkchen markiert sind.
Einige weitere kleine Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.4.3 (23.11.2010)

Die Funktion "Diesen Zweig aktualisieren (Shift+F5)" im Kontextmenü von Ordnern funktioniert nun auch in Verzeichnisbäumen, die aus einer XML-Datei geladen wurden.
Bugfix: Die Verzögerung beim Laden eines gespeicherten XML Reports für einen Server, der gerade nicht erreichbar ist, wurde minimiert.
Bugfix: Eine seltene Fehlermeldung beim Laden von XML-Dateien wurde behoben.
Bugfix: Wird die TreeSize Professional Dateisuche zum Kontextmenü des Windows Explorers hinzugefügt, so wird jetzt die korrekte Beschriftung für den Menüeintrag verwendet. Diese Option kann unter "Extras > Optionen > Diverses" aktiviert werden.
Bugfix - Dateisuche: Die Ergebnisse des Suchtyps "Internet-Dateien" waren potentiell unvollständig.
Einige weitere kleine Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

Änderungen in V5.4.2 (22.10.2010)

Bugfix: Ein Fehler beim Exportieren der Einstellungen unter "Extras > Optionen > Diverses" wurde behoben.
Bugfix - Dateisuche: Beim Verschieben von Dateien bestätigt "Ja für alle" jetzt alle entsprechenden weiteren Bestätigungsabfragen.
Einige weitere kleine Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.4.1 (06.10.2010)

Die Standard-Sortierreihenfolge in der "Top 100 Dateien"-Liste ist nun wieder absteigend, sortiert nach Größe.
Das Speichern und Wiederherstellen der Positionen der Symbolleisten wurde verbessert.
Dateisuche: Das Herunterscrollen in der Liste der doppelten Dateien war deutlich langsamer als in V5.3, wenn die Spalten "Erstelldatum" oder "Letzter Zugriff" sichtbar waren.
Bugfix: Auf einigen wenigen Systemen mit Outlook 2003 erschien beim Start von TreeSize Professional eine Fehlermeldung in MSMAPI32.DLL.
Bugfix: Die Schaltfläche zum Kopieren des Diagramms auf dem Reiter "Historie" in die Zwischenablage war stets deaktiviert.
Bugfix: Eine seltene OLE Exception ("Nicht implementiert") verursacht durch den Code, der den Fortschritt in der Windows Taskbar anzeigt, wurde behoben. Betroffen waren einige Citrix Systeme sowie Windows Server 2008, auf denen TreeSize Professional als RemoteApp ausgeführt wurde.
Bugfix: Das Löschen einzelner Punkte aus der Historie über das Kontextmenü ("Punkt Löschen") konnte zu einer Fehlermeldung führen.
Einige weitere kleine Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.4: (21.09.2010)

Pfade, die nach Excel exportiert werden, werden nun als anklickbare Links erstellt. Dies ermöglicht es, im Windows Explorer schnell zum entsprechenden Pfad zu springen.
Der automatische Modus für Größeneinheiten ("Ansicht" > "Automatische Einheiten") wird jetzt auch für den Excel-Export unterstützt. Bitte beachten Sie, dass sich mit diesen Werten nur schwer Berechnungen anstellen lassen.
Personal Edition: TreeSize Personal untersucht nun Netzlaufwerke, wenn der Computer, auf dem TreeSize Personal läuft, nicht Teil einer Windows Domäne ist und sich das Netzlaufwerk nicht auf einem Windows Server befindet. Damit ermöglicht die Personal Edition nun das Untersuchen von Netzwerklaufwerken in typischen Heimnetzwerken, inklusive NAS-Systemen die auf Linux und Samba 3 basieren.
Alle Listen, inklusive der Suchergebnisse der Dateisuche, können nun im HTML- und RTF-Format gespeichert werden, indem das entsprechende Format im Speichern-Dialog ausgewählt wird.
Sämtliche ausgedruckten Listen enthalten nun die Icons, Textformatierungen und Einrückungen.
Gedruckte Berichte ("Datei" > "Bericht drucken") zeigen nun verglichene Scans in rot und grün an, genauso wie sie im Verzeichnisbaum dargestellt werden. Hierzu muss die Option "Fettdruck und Farben auch für gedruckte Berichte verwenden" im Optionen Dialog aktiviert sein.
Das Kacheldiagramm unterstützt nun nicht nur Drag, sondern auch Drop-Operationen. Außerdem werden nun Drag&Drop Operationen mit der rechten Maustaste unterstützt. Das Kontextmenü des Kacheldiagramms bietet nun die Möglichkeit, sich alle Elemente eines Typs wie *.doc listen zu lassen, die zu diesem Element gehören.
Der Fortschritt des ausgewählten Scans wird nun in der Windows 7 Taskbar visualisiert.
Der angezeigte Fortschritt wird nun genauer auf Basis bisheriger Scans berechnet, sofern diese Daten verfügbar sind.
Optionen: Auf dem neuen Reiter "Dateigruppen" können die Dateigruppen, die im Hauptfenster unter "Dateitypen" angezeigt werden können, individuell angepasst werden.
Die inkrementelle Suche, die ausgeführt wird, wenn Sie Zeichen im Verzeichnisbaum eingeben, durchsucht jetzt sämtliche Unterordner, auch jene, die gerade nicht sichtbar oder ausgeklappt sind. Dies ermöglicht das schnelle Auffinden beliebiger Ordner durch Eingabe ihrer Anfangsbuchstaben.
Eine neue Option ("Extras" > "Optionen" > "Ansicht") erlaubt es, Ordner, die lange Pfade enthalten (> 255 Zeichen), in rot darzustellen.
Laufwerke werden im Verzeichnisbaum nun zusammen mit ihrem Laufwerksnamen angezeigt, z.B.: C:\  (System)
Der neue Kommandozeilen-Parameter /SHEETNAME erlaubt die Bestimmung des Namens des Excel Arbeitsblatts, welches bei der Verwendung der Option /EXCEL hinzugefügt wird.
Historie: Mit der neue Funktion "Ältere Einträge löschen" im Kontextmenü auf der Seite "Historie" können ältere Werte dauerhaft aus dem Diagramm entfernt werden.
Die kleinen Diagramme am unteren Rand der Seiten "Dateitypen" und "Benutzer" können nun auch in zeitgesteuerten Untersuchungen exportiert werden.
Der Windows Defragmentierer kann nun aus dem "Extras" Menü von TreeSize Professional  aufgerufen werden.
Eine neue Option ("Extras" > "Optionen" > "Start") erlaubt es nun, TreeSize Professional unter Windows 7 und Vista immer als Administrator zu starten, und nicht nur dann, wenn der entsprechende Eintrag im Start-Menü genutzt wird.
Ist TreeSize Professional nicht als Administrator gestartet worden und trifft auf Ordner, auf die es keinen Zugriff hat, fragt es nun, ob der Scan mit administrativen Rechten wiederholt werden soll.
Der Filter unter "Extras" > "Optionen" > "Filtern" > "Filter" unterstützt nun auch Pfade und Pfad-Fragmente, und nicht nur Dateiendungen. Ein Dialog zum vereinfachten Bearbeiten kann über die Schaltfläche rechts vom Eingabefeld geöffnet werden.
Das Tastaturkürzel, um die ausgewählten Elemente der "Details"-Liste als Text in die Zwischenablage zu kopieren, lautet nun Shift+Strg+C. Strg+C in der "Details" Liste kopiert nun die selektierten Dateien und Ordner in die Zwischenablage, genau wie der Windows Explorer.
Die Tastaturkürzel Alt+Links, Alt+Rechts and Alt+Hoch verhalten sich wie im Windows 7 Explorer.
Der eingeschränkte Modus, welcher mittels des Kommandozeilen-Parameters /RESTRICTED aktiviert werden kann, stellt jetzt das Rechtsklick-Menü des Windows Explorer im Verzeichnisbaum, der Details-Liste und der Top-100-Liste zur Verfügung.
Eine neue Option unter "Extras" > "Optionen" > "Diverses" erlaubt das Hinzufügen der TreeSize Professional Dateisuche zum Explorer-Kontextmenü von Laufwerken und Verzeichnissen.
Dateisuche: Die Duplikatsuche unterstützt nun SHA256 Prüfsummen. Die rechnerisch extrem geringe Wahrscheinlichkeit für gleiche Prüfsummen bei unterschiedlichem Dateiinhalt beim MD5-Algorithmus wird beim SHA256-Algorithmus noch weiter reduziert, dieser arbeitet allerdings langsamer.
Dateisuche - Benutzerdefinierte Suche: Diejenigen Reiter der benutzerdefinierten Suche, die einen aktiven Filter gesetzt haben (also Einfluss auf das Suchergebnis nehmen), werden nun durch Fettdruck markiert.
Dateisuche: Die Dateisuche entscheidet nun intelligenter, ob ein Suchmuster nur mit dem Namen oder dem gesamten Pfad verglichen werden soll. Außerdem kann ein exakter Vergleich durch die Verwendung von Anführungszeichen um den Suchbegriff erzwungen werden.
Dateisuche: In der benutzerdefinierten Suche ist es nun möglich, nach Dateien zu suchen, die ein bestimmtes Attribut nicht gesetzt haben.
Dateisuche: Das Export-Format der Duplikatsuche wurde verbessert. Gruppen sind nun einfacher erkennbar, da die zugehörigen Dateien eingerückt sind.
Dateisuche: Eine neue Option wurde dem Menü "Ansicht" hinzugefügt, die es festzulegen erlaubt, ob die Uhrzeit neben Datumswerten angezeigt werden soll oder nicht.
Dateisuche: Das Kontextmenü der Laufwerksliste auf der Seite "Suchoptionen" hat nun einen Eintrag, um Pfade aus einer Textdatei zu importieren.
Bugfix - Dateisuche: Wenn die Funktion "Markierte Dateien verschieben" einen neuen Ordner im Wurzelverzeichnis eines Laufwerks anlegen musste, so war dieser unter Umständen mit den Attributen "Versteckt" und "System" versehen.
Die Unterstützung für Windows 2000 wurde beendet, da Microsoft seinerseits die Unterstützung hierfür im Juli 2010 eingestellt hat. TreeSize Professional V5.3.4, das noch kompatibel mit Windows 2000 ist, bleibt in unserem Kundenbereich für Kunden mit gültiger Downloadberechtigung verfügbar.
Viele weitere kleinere Verbesserungen wurden eingearbeitet.

 
Änderungen in V5.3.4: (21.01.2010)

Beim Löschen einzelner Dateien aus der "Details" Liste wird die Größe im Verzeichnisbaum nun auch bei ausgeschalteter Option "Automatische Updates" aktualisiert.
Bugfix: Auf Systemen, die nicht Teil einer Windows Domäne sind, konnte es zu einem kurzen Einfrieren der Anwendung kommen, wenn Verzeichnisse im Baum aufgeklappt oder die Informationen für den langen Tooltip zusammengestellt wurden.
Bugfix: In der Spalte "Berechtigungen" wurden Benutzernamen manchmal nicht korrekt angezeigt, stattdessen erschien "S-1-0".
Weitere Verbesserungen sind eingeflossen.

Änderungen in V5.3.3: (11.12.2009)

Bugfix - Dateisuche: Eine lange Liste doppelter Dateien konnte unter bestimmten Umständen ungültige Elemente enthalten. Dies verursachte eine Fehlermeldung wenn die Liste nach unten gescrollt oder in eine Datei exportiert wurde.
Bugfix: "Dateien anzeigen" im Kontextmenü des Diagramms "Dateialter" bzw. ein Doppelklick auf einen Balken des Diagramms produzierte auf einigen Systemen leere Listen.
Bugfix - Dateisuche: Beim Laden von Sucheinstellungen aus einer Datei wurden auf einigen Systemen die Datumswerte nicht geladen.

 

Änderungen in V5.3.2: (24.11.2009)

Umgebungsvariablen können jetzt in zu untersuchenden Pfaden verwendet werden, z.B. wenn diese in der Verzeichnisbox oben links im Hauptfenster eingegeben oder an der Kommandozeile übergeben werden.
Die Funktionalität zum Auflisten aller Dateien eines Benutzers, Dateityps oder Dateialter-Zeitraums bezieht jetzt den aktuell gesetzten Ausschluss-Filter mit ein.
Dateisuche: Der Suchfortschritt wird jetzt im Windows 7 Taskbar Icon angezeigt.
Dateisuche: Das Explorer-Kontextmenü wird nun auch angezeigt, wenn mehrere Dateien selektiert sind und sich diese auf dem selben Laufwerk befinden.
Bugfix: Extras > Optionen > Filter > Dateitypen: Mehrere, mit Leerzeichen getrennte Suchmuster haben nicht mehr wie gewohnt funktioniert.
Bugfix: Der Ausschlussfilter funktionierte nicht für Suchmuster, die mit einem absoluten Pfad begonnen haben. Als Konsequenz funktionierte auch die Funktion "Dauerhaft in TreeSize ignorieren" im Kontextmenü des Verzeichnisbaums nicht mehr.
Bugfix: Der Tastaturkürzel "Strg" + "-" für die Funktion "Dauerhaft in TreeSize ignorieren" funktionierte nicht.
Bugfix - Dateisuche: Es war nicht mehr möglich einen Server- oder Domänennamen als Startpunkt für eine Suche anzugeben  (z.B. \\Server1).
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.3.1: (15.10.2009)

Bugfix: Die regelmäßige Überprüfung auf Updates konnte TreeSize Professional beim Anwendungsstart zum Absturz bringen.
Bugfix: Nach der Nutzung von "Datei > Mit XML-Report vergleichen" konnten Ordner mehrfach im Verzeichnisbaum auftreten.

 

Änderungen in V5.3  (12.10.2009)

TreeSize Professional hat den "Compatible with Windows 7" Logo Test bestanden.
Es wurden neue Schaltflächen "Vor" und "Zurück" zur Symbolleiste hinzugefügt. Die Schaltflächen können zur Navigation wie im Windows Explorer verwendet werden.
In Feld für die Eingabe des Pfades oben links im Hauptfenster von TreeSize Professional ist es jetzt möglich, mehrere Pfade auf einmal durch Semikolon getrennt anzugeben. Jeder dieser Pfade darf wiederum auch   Platzhalter enthalten. Beispiel:  D:\data\;E:\logfiles\;H:\user*\
Top 100 Dateien: Die Spalten "Erstellungsdatum" (standardmäßig sichtbar), "Attribute", "Version" und "Berechtigungen" (standardmäßig ausgeblendet) wurden hinzugefügt.
Die Spalten "Anzeigename des Benutzers" (standardmäßig aktiviert) und "Benutzer Kommentar" (standardmäßig ausgeblendet) wurden auf der Seite "Benutzer" hinzugefügt. Verwenden Sie jeweils das Kontextmenü der Kopfzeile um die aktiven Spalten auszuwählen.
Die Ausdrucke, die mittels "Datei > Bericht drucken" sowie mit der Schaltfläche zum Drucken oberhalb der "Details" Liste erstellt werden, enthalten nun auch die Icons.
Jeder Zweig innerhalb des gesamten Verzeichnisbaums kann nun mit Hilfe eines neuen Menüpunkts in dessen Kontextmenü exportiert werden.
Unter "Extras > Optionen > Spalten / Export" gibt es jetzt einen neuen Exporttyp für CSV-Dateien. Auf diese Weise können CSV-Dateien unabhängig vom normalen Textexport konfiguriert werden.
Sie können Ihre Einstellungen jetzt exportieren ("Extras > Optionen > Verschiedenes > Einstellungen") und sie später wieder importieren oder diese einer anderen Instanz oder einem anderen Benutzer von TreeSize Professional zur Verfügung stellen. Sie können Ihre Einstellungen hier auch wieder auf den Auslieferungszustand zurücksetzen.
Die Laufwerksübersicht blockiert TreeSize Professional nun nicht mehr für einige Sekunden beim Start, falls ein nicht erreichbares Netzwerklaufwerk in der Liste enthalten ist.
Ein neues Menü "Bearbeiten" wurde dem Hauptmenü hinzugefügt. Es verfügt über ähnliche Funktionen wie das gleichnamige Menü im Windows Explorer und beinhaltet: "Ausschneiden", "Kopieren", "Einfügen", "Alles Auswählen" und "Auswahl umkehren".
Die Taste F5 aktualisiert nun lediglich die "Details" Liste, falls diese den Fokus hat. Anderenfalls wird wie zuvor ein neuer Scan des ausgewählten Verzeichniszweigs angestoßen.
Die Fortschrittsdialoge beim Drucken und Exportieren wurden verbessert. In vorherigen Versionen zeigte er gelegentlich einen falschen Fortschritt an.
Der Kommandozeilen-Parameter /OPTIONS wurde hinzugefügt und erlaubt die Nutzung zuvor abgespeicherter Einstellungen. (Nur Professional Edition)
Der neue Kommandozeilen-Schalter /APPENDTOFILES veranlasst TreeSize Professional beim Export in ein Textformat stets seine Ausgabe an eine eventuell bereits existierende Datei anzuhängen. (Nur Professional Edition)
In Dateinamen, die an der Kommandozeile verwendet werden, z.B. beim Excel oder XML Export, können nun Umgebungsvariablen verwendet werden. (Nur Professional Edition)
Diagramme: Die Farben, die einem Diagramm zugewiesen werden, merkt sich TreeSize Professional nun auch bis zum nächsten Start. Im Kontextmenü eines Diagramms gibt es nun die Möglichkeit, die Farben auf den  Auslieferungszustand zurückzusetzen.
Diagramme: Die Balken- und Kreisdiagramme zeigen nun auch Unicode-Zeichen korrekt an.
Diagramme: Alle Diagramme können nun mittels ihres Kontextmenüs kopiert, gespeichert oder gedruckt werden.
Diagramme: Neue Schaltflächen auf den Seiten "Historie" und "Dateialter" erlauben nun auch hier das Deaktivieren des Farbverlaufs im Hintergrund und das Umschalten auf Muster statt Farben.
Diagramme: Im Kontextmenü des Kreisdiagramms gibt es nun eine Funktion, um den Schwellwert festzulegen, unterhalb dessen kleine Elemente unter "Andere" subsumiert werden.
Diagramme: Der atkive Chart kann nun mit dem Mausrad bei gedrückter STRG-Taste gezoomt werden.
Diagramme: Das Speichern ins PNG-Format wird nun unterstützt.
Diagramme: Das Kacheldiagramm kann nun gescrollt werden, indem bei gedrückter Leertaste das Kacheldiagramm mit der linken Maustaste verschoben wird, ähnlich wie in Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop.
Eine neue Funktion "Geplante Tasks bearbeiten" wurde dem Hauptmenü unter "Extras" hinzugefügt. Diese ermöglicht das Bearbeiten zuvor erstellter TreeSize Tasks. (Nur Professional Edition)
TreeSize Tasks planen: "Diesen Task ausführen" wurde zum Kontextmenü der Liste "Alle Tasks" hinzugefügt, sowie zur Box, die die aktuelle Kommandozeile anzeigt. (Nur Professional Edition)
TreeSize Tasks planen: Die Funktionen "Task aktivieren" und "Task deaktivieren" wurden dem Kontextmenü der Liste "Alle Tasks" hinzugefügt. Dieser Status wird nun durch das Icon jedes Tasks visualisiert. (Nur Professional Edition)
Dateisuche: Die neue Funktion "Extras > Aktuelle Suchoptionen als geplanten Task erstellen" öffnet den Dialog zum Anlegen eines neuen geplanten Tasks mit den gerade eingestellten Suchoptionen. (Nur Professional Edition)
Dateisuche - Doppelte Dateien: Eine neue Schaltfläche "Markierte deduplizieren" auf der rechten Seite des Dateisuche-Fensters ersetzt alle durch ein Häkchen markierten Duplikate durch einen Link auf eine einzige Datei. Befinden sich die Dateien auf der selben Partition, so sind anschließend alle Dateien Hardlinks auf den selben Dateiinhalt. Ist das Erstellen eines Hardlinks nicht möglich, so wird unter Windows Vista und später ein symbolischer Link erzeugt. Falls dies auch nicht möglich ist, so wird eine Windows Verknüpfung als Fallback erstellt.
Dateisuche: Eine Spalte "Autor" wurde hinzugefügt, die den Autor anzeigt, der in den meisten MS Office Dateien enthalten ist.
Dateisuche - Markierte Dateien Verschieben: Die Option zum Erstellen einer Verknüpfung am ursprünglichen Platz wurde erweitert, so dass alternativ auch ein Link am ursprünglichen Platz erstellt werden kann, der auf die neuen Datei verweist. Sollte ein Link aus technischen Gründen nicht erstellt werden können, wird statt dessen automatisch eine Verknüpfung verwendet.
Dateisuche - Markierte Dateien Verschieben: Es gibt einen neue Option "Automatisches Umbenennen existierender Dateien". Ist diese Option aktiviert und gibt es bereits eine Datei mit gleichem Namen im Zielordner, so wird diese automatisch umbenannt.
Dateisuche - Markierte Dateien Verschieben: Es gibt eine neue Option "Verzeichnisstruktur erhalten". Diese Option ist standardmäßig aktiviert, denn die Verzeichnisstruktur wurde in vorherigen Versionen von TreeSize Professional immer beibehalten. Sie können diese Option nun deaktivieren, wenn Sie möchten, dass alle Dateien in ein einziges Zielverzeichnis verschoben werden. Bereits im Zielverzeichnis existierende Dateien gleichen Namens werden automatisch umbenannt, wenn die Option "Automatisches Umbenennen existierender Dateien" aktiviert ist. (z.B.: "..\file.name" -> "..\file.bak0.name").
Dateisuche - Markierte Dateien Verschieben: Für verschobene Dateien bleibt das Erstellungsdatum im Ziel nun immer erhalten.
Dateisuche - Benutzerdefinierte Suche: Sie können jetzt auch nach Ordnern suchen, indem Sie das Attribut "Verzeichnis" auf dem Reiter "Größe/Attribute" anwählen.
Dateisuche - Benutzerdefinierte Suche: Sie können jetzt nach Dateien und Ordnern suchen, die das Attribut für Reparse Points / Mountpoints gesetzt haben.
Dateisuche: Die Kommandozeilen-Parameter /SIZEUNIT und /NOUNITS werden jetzt auch in der Dateisuche unterstützt. (Nur Professional Edition)
Dateisuche: Der Kommandozeilen-Parameter /FILTER setzt nicht länger die Suchmuster der temporären Dateisuche, sondern die der benutzerdefinierten Dateisuche. Dies ermöglicht schnelle und einfache Suchoperationen für bestimmte Dateitypen oder Namensmuster. (Nur Professional Edition)
Bugfix: Auf 64Bit Systemen funktionierte der Befehl "Öffnen" im Kontextmenü nicht für Ordner, genau wie "Übergeordneten Ordner öffnen" für Dateien.
Bugfix - Dateisuche: Bei Verwendung der Funktion  "Markierte Dateien Verschieben" in Kombination mit der Option "Berechtigungen für jede Datei übernehmen" kam es in seltenen Fällen zu Fehlermeldungen.
Bugfix - TreeSize Tasks planen: Beim Editieren der geplanten Ausführungszeit oder des geplanten Ausführungsintervalls (einmalig, täglich, wöchentlich) eines existierenden Tasks wurde diese Änderung nicht  gespeichert.
Bugfix: Der Kommandozeilen-Parameter /TREEMAP funktioniert jetzt auch zusammen mit /NOGUI.
Bugfix: Wurde eine Duplikatsuche auf Basis von MD5 Prüfsummen vor deren Abschluss abgebrochen, konnte die anschließend angezeigte Ergebnisliste mit Teilergebnissen Elemente enthalten, die noch nicht auf gleichen Inhalt überprüft worden waren.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.2.3  (31.03.2009)

Die Kommandozeilen-Parameter /USERSLIST, /EXTENSIONSLIST und /TOPFILESLIST unterstützen jetzt das Schreiben von Excel Dateien.
Dateisuche: Beim Berechnen von MD5-Prüfsummen zeigt die Duplikatsuche nun die Anzahl der noch ausstehenden Dateien in der Statuszeile an.
Dateisuche: Für die Ergebnisliste der Duplikatsuche werden jetzt Anzahl und Gesamtgröße der Dateien in der Statuszeile angezeigt, und nicht mehr Anzahl und Größe der Dateigruppen.
Dateisuche: Ist mehr als eine Datei in der Ergebnisliste selektiert, so wird nun die Anzahl und Gesamtgröße der markierten Dateien in der Statuszeile angezeigt.
Bugfix: Dateisuche: Die Duplikatsuche ist gelegentlich beim Bestimmen der MD5-Prüfsummen eingefroren.
Bugfix: Dateisuche: Es wurde ein Problem bei der Nutzung der Funktion "Markierte Verschieben" beseitigt, dass beim Verschieben kompletter Ordner in eine ZIP-Datei auftrat.
Bugfix: Wurde die benutzerdefinierte Blockgröße im Optionen-Dialog zurück auf "Original" gestellt, so wurde diese Einstellung nicht auf bestehende Scans angewandt, auch nicht bei einem erneuten Scan.
Bugfix: Ein Problem mit der Darstellung des Balkendiagramms mit vielen Verzeichnissen wurde behoben.
Einige kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.2.2  (17.02.2009)

Der Schatten des Kreisdiagramms wird jetzt ebenfalls deaktiviert, wenn der Farbverlauf im Hintergrund des Diagramms über die Symbolleiste deaktiviert wird.
Bugfix: Für UNC-Pfade wurde die Größe und der freie Platz nicht mehr in der Laufwerksübersicht angezeigt.
Bugfix: Die Statistik für Dateitypen und Benutzer wurde nicht mehr für virtuelle Wurzelverzeichnisse angezeigt.
Bugfix: Wurde eine einzelne Datei per Drag&Drop vom Reiter "Details" in den Verzeichnisbaum verschoben, konnte es zu einer Fehlermeldung kommen.
Bugfix: Beim Scrollen in einem Balkendiagramm mit sehr vielen Elementen wurde dessen Darstellung zerstört.
Bugfix: Auf Systemen, bei denen die Windows Druckerwarteschlange deaktiviert war, kam es beim Programmstart zu einer Fehlermeldung.
Bugfix: Das Deaktivieren der Statistik für das Dateialter wurde beim Beenden des Programms nicht gespeichert.
Bugfix: Das Aktivieren der Option "Nur Dateien mit Erstellungsdatum innerhalb XX Tagen" (Ansicht > Optionen > Filter) führte dazu, dass auch das Erstellungsdatum von Ordnern überprüft wurde und lieferte daher unerwartete Ergebnisse.
Einige kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.2  (04.02.2009)

Dateisuche: Die Funktion "Markierte Dateien verschieben" kann nun mit Pfaden umgehen, die länger als 255 Zeichen sind. Optional kann Sie außerdem die Berechtigungen der Dateien  beim Verschieben erhalten.
Dateisuche: Die Funktion "Markierte Dateien verschieben" sowie der /MOVETO Kommandozeilen-Parameter erlauben es jetzt, die markierten Dateien einzeln an eine ausführbare Datei zu übergeben. Dies bietet Systemadministratoren sehr viele neue Möglichkeiten, manuell oder automatisch die Suchergebnisse einer TreeSize Professional Dateisuche zu verarbeiten.
Dateisuche: Die Suchergebnisse können jetzt in eine Excel-Datei gespeichert werden. Werden mehrere Ergebnislisten gespeichert, so wird jede Liste auf einem eigenen Arbeitsblatt platziert.
Dateisuche: Mit Hilfe einer neuen Option im Dialog "Markierte Dateien verschieben" können nun automatisch leere Ordner entfernt werden, die nach dem Verschieben der markierten Dateien übrig bleiben.
Dateisuche: In der Liste der Suchmuster der "Benutzerdefinierten Dateisuche" ist es jetzt möglich Suchmuster zu verwenden, die auch Fragmente eines Pfades beinhalten, z.B:
"C:\Windows\*\*.exe"  oder  "*\Temp\*.old".
Dateisuche: Für ZIP-Dateien, die mit der Funktion "Markierte Dateien verschieben" erstellt werden können, werden nun Unicode Datei- und Ordnernamen in der ZIP-Datei abgespeichert. ZIP-Dateien, die Unicode Namen enthalten, können nur mit Hilfe von Unicode fähigen ZIP-Programmen wie WinZip oder WinRar wieder korrekt ausgepackt werden.
Dateisuche: Es ist jetzt möglich die Dateisuche mit vollen Administrator-Rechten zu starten. Sie finden entsprechende Menüpunkte im Windows Startmenü und im Menü "Extras" von  TreeSize Professional.
Dateisuche: Im "Datei" Menü ist es jetzt möglich, eine Ergebnisliste auszudrucken oder ihren gesamten Inhalt in die Zwischenablage zu kopieren. Verwenden Sie weiterhin das Kontextmenü der Ergebnislisten, um nur die selektierten Elemente zu kopieren.
Dateisuche: Der Inhalt der Laufwerksübersicht kann jetzt mit Hilfe des Kontextmenüs in die Zwischenablage kopiert werden.
Dateisuche: Der  Kommandozeilen-Parameter /DATE wird jetzt auch für die Dateisuche unterstützt. Auf diese Weise können Sie automatisch das aktuelle Datum mit Uhrzeit zu Dateinamen hinzufügen lassen, die für die Parameter /TEXT oder /MOVETO (mit ZIP-Datei) angegeben wurden. /DATE verändert nur diejenigen Dateinamen, die in der Kommandozeile dahinter erscheinen.
Die neuen Kommandozeilen-Parameter /NOHEADERS und /NOUNITS erlauben es, die Ausgabe der Kopfzeilen bzw. der Einheiten für exportierte Dateien abzuschalten. Dies kann die Weiterverarbeitung der gesammelten Daten vereinfachen.
Eine neue Option unter Extras > Optionen > Filtern erlaubt das Ausschließen von Dateien, die als "Offline" markiert sind. "Offline" Dateien sind oftmals nicht physisch auf der untersuchten Platte enthalten oder werden nur temporär auf der lokalen Platte gecached.
Die neue Kommandozeilen-Option /LISTSEPARATOR erlaubt es, das Listentrennzeichen festzulegen, das beim Exportieren von Text-Dateien verwendet wird.
Die neue Kommandozeilen-Option /EXPORTDRIVELIST erlaubt es, den Inhalt der Laufwerksübersicht in eine Textdatei zu schreiben.
Das Excel 2007 Format (Dateiendung XLSX) wird jetzt von TreeSize Professional unterstützt. Dies ermöglicht nun auch das Erstellen von Excel-Dateien mit mehr als 65000 Zeilen.
In allen Excel-Dateien, die von TreeSize Professional gespeichert werden, sind nun Einheiten und Zahlen voneinander getrennt. Dies erleichtert das Durchführen von Berechnungen mit den Größenwerten. Beim Speichern der "Details" Liste in eine Excel-Datei werden nun nur die selektierten Einträge gespeichert, falls mehr als ein Eintrag selektiert ist.
Alle Editoren für Suchmuster (z.B. Ansicht > Optionen > Filtern, die benutzerdefinierte Dateisuche, etc.) haben jetzt Checkboxen vor den einzelnen Suchmustern. Dies erlaubt es, einzelne Suchmuster temporär zu deaktivieren, ohne sie gleich löschen zu müssen.
Die Professional Edition kann nun als portable Version installiert werden, z.B. auf einem USB-Stick. Die Einstellungen werden dann im Pfad der Anwendung gespeichert.
TreeSize Professional speichert jetzt seine Einstellungen in einer XML-Datei im Profil des Benutzers, und nicht mehr in der Windows Registry.
Kacheldiagramm: OLE Drag Unterstützung wurde zum Kacheldiagramm hinzugefügt, Drop-Unterstützung wird in der nächsten Version folgen. Dies erlaubt es, Ordner vom Kacheldiagramm an einen anderen Platz zu verschieben oder zu kopieren.
Kacheldiagramm: Strg + und Strg - können nun zum Zoomen des Kacheldiagramms benutzt werden. Die Cursor-Tasten, Pos1, Ende, Bildá und Bildâ können zum Scrollen des vergrößerten Kacheldiagramms verwendet werden.
Es wurde ein Kontextmenüeintrag hinzugefügt, der es erlaubt, die hinter dem Diagramm "Dateialter" liegenden Daten als Text in die Zwischenablage zu kopieren.
Strg+X führt im Verzeichnisbaum und der "Details" Liste die "Ausschneiden" Operation des Windows Explorer aus. Das Tastaturkürzel für automatische Einheiten lautet nun Strg+U.
Beim Speichern eines Scans in eine XML-Datei wird nun das dazugehörige Stylesheet mit zur exportierten XML-Datei kopiert und mittels eines relativen Pfades referenziert. Dies erleichtert die Verwendung der XML-Dateien auf Systemen, auf denen TreeSize Professional nicht installiert ist.
Diverse kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind für die Balken-, Torten- und Kacheldiagramme eingeflossen.
Der Speicherbedarf für die Dateitypen- und Benutzer-Statistik wurde gesenkt.
Bugfix: In der Duplikatsuche, wenn alle Einträge mit Hilfe des Kontextmenüs selektiert wurden (also auch die Dateigruppen selektiert waren), wurden die Dateigruppen ebenfalls markiert, obwohl sie eigentlich keine Checkbox hatten. Dies führte dann zu einem Fehler in der Funktion "Markierte Dateien verschieben".
Bugfix: Es wurde ein Speicherloch geschlossen, dass unter Windows Vista auftrat, wenn ein Scan mit aktivierter Option "NTFS Alternate Data Streams und NTFS Hardlinks erkennen" durchgeführt wurde.
Bugfix: Es ist jetzt möglich, Windows-Domänen und Servernamen in der Art  \\Domain oder \\Server auf der Kommandozeile zu übergeben. Dies funktionierte bereits in der Benutzeroberfläche, verursachte jedoch einen Fehler an der Kommandozeile.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.
 

Änderungen in V5.1.2  (21.07.2008)

Alle Listen haben jetzt eine Schaltfläche in ihrer Symbolleiste, die das Speichern ihres Inhalts in einer Excel-Datei ermöglicht.
Das Exportieren des Kacheldiagramms sowie des Diagramms für das Dateialter ist nun ebenfalls im Dialog "TreeSize Scan planen" möglich. Hier wurde außerdem eine Funktion zum Speichern der Kommandozeile in eine Batch-Datei zum Kontextmenü des Textfeldes hinzugefügt, das die aktuelle Kommandozeile anzeigt.
Die kontextsensitive Hilfe über die F1 Taste funktioniert nun auch unter Windows Vista.
Das Abfragen der Versionsinformationen aus EXE, DLL und ähnlichen Binärdateien ändert nun nicht mehr deren Datum des letzten Zugriffs.
Dateisuche: Es ist jetzt möglich nach Dateien zu suchen, deren Pfad länger als eine vorgegebene Anzahl von Zeichen ist. Dies erlaubt es Pfade mit mehr als 255 Zeichen zu finden, die beispielsweise im Windows Explorer Probleme bereiten.
Dateisuche: In der benutzerdefinierten Dateisuche werden auf dem Reiter "Datum" nun auch angegebene Werte im Eingabefeld "Seit" für den nächsten Start und in XML-Dateien gespeichert (Datei > Suchoptionen speichern). Bislang wurde lediglich die (daraus berechnete) obere oder untere Grenze des Intervalls gespeichert.
Bugfix: Die bei "Seit" angegebenen Werte funktionierten nicht wie erwartet, wenn negierte Datumsfilter ("Ohne Änderung", "Ohne Zugriff" und "Nicht Erstellt") ausgewählt waren.
Bugfix: Die Kontrollelemente zur Angabe eines Datumswertes haben den Zustand der eingebetteten Checkbox nicht immer korrekt gemeldet. Dies konnte nach einer Änderung des Check-Status zu falschen Suchergebnissen in der Dateisuche führen.

 

Änderungen in V5.1.1  (10.04.2008)

TreeSize kann jetzt beim Durchsuchen oder Scannen der Festplatte mit Pfaden umgehen, die aus mehr als 255 Zeichen bestehen.
TreeSize komprimiert bzw. dekomprimiert nun auch Dateien mittels NTFS Kompression, die als schreibgeschützt markiert sind.
Für große Verzeichnisbäume wird das Kacheldiagramm jetzt wesentlich schneller gezeichnet.
Die Kompatibilität mit 64Bit Systemen wurde verbessert.
Dateisuche: Beim Speichern der Ergebnislisten wird nun auch die Sichtbarkeit und die Reihenfolge der einzelnen Spalten berücksichtigt.
Dateisuche: Beim Verschieben von Dateien wird nun den optional erstellbaren Verknüpfungen eine Beschreibung hinzugefügt, die den neuen Pfad, den durchführenden Benutzer sowie das Datum der Operation enthält.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V5.1  (04.03.2008)

Eine Reihe von Verbesserungen beim Kacheldiagramm sind eingeflossen:
- Wenn ein Ordner keine Unterordner enthält, werden nun die in der Dateitypen-Statistik erhobenen Werte im Kacheldiagramm angezeigt.
- Durch einige grafische Verbesserungen konnte die Darstellung der Verzeichnishierarchie übersichtlicher gestaltet werden.
- Eine Legende der verwendeten Farben wurde hinzugefügt.
- Das Kacheldiagramm kann nun gezoomt und gescrollt werden.
Durch verbessertes Multithreading werden Scans bis zu zwei Mal schneller durchgeführt.
Das Kontextmenü des Explorer ist nun sowohl als Untermenü in den Diagrammen verfügbar, als auch für die Wurzel eines Scans.
Wenn Sie Daten in eine Datei exportieren wollen, bietet Ihnen der Dialog "Speichern unter" nun die Möglichkeit, die neu geschaffene Datei gleich im Anschluss an die Speicherung wieder zu öffnen.
Wenn Sie die Ergebnisliste der Statistik über Dateierweiterungen abspeichern wollen, bietet Ihnen der Dialog "Speichern unter" die Option, nur die aufgeklappten Dateigruppen zu speichern. Dieses Ergebnis entspricht dann genau der Darstellung auf dem Bildschirm.
Die kontextsensitive Hilfe wurde verbessert. Über die Taste F1 sollten nun immer der passende Abschnitt des Online-Handbuchs angezeigt werden.
Es wurde eine neue Spalte zur Details-Ansicht und den Export-Formaten hinzugefügt, die die Fehlermeldung anzeigt, wenn auf einen Ordner nicht zugegriffen werden konnte. Dies ist besonders für geplante Scans nützlich, die ihre Ergebnisse in eine Excel-, Text- oder HTML-Datei exportieren (Dieses Feature ist nur in der Professional-Version verfügbar).
Wenn der Modus für gemischte Größendarstellung aktiv ist, wird nun auch in den Diagrammen eine passende Größeneinheit für die Darstellung ausgewählt.
Man kann nun aus dem Diagramm "Historie" einzelne Werte mit Hilfe des Kontextmenüs löschen.
Sowohl die Statistik über Nutzer als auch die über Dateierweiterungen ermöglichen es nun, mehrere Einträge auszuwählen. Dies ist insbesondere für den Export und den Druck nützlich, wenn man nur Teile der Ergebnislisten weiter verwenden möchte.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

Dateisuche:

Den Ergebnislisten wurden neue Spalten für Dateiattribute, Versionsnummer binärer Dateien, Zugriffsrechte und das Erstellungsdatum hinzugefügt. Nicht alle diese Spalten sind standardmäßig aktiviert, was jedoch über das Menü "Ansicht" geändert werden kann.
Der Dialog "Markierte Dateien verschieben" bietet nun die Möglichkeit am jeweiligen Ursprungsort der verschobenen Dateien eine Verknüpfung einzufügen, die auf den neuen Speicherort der Datei verweist.
In der benutzerdefinierten Suche der Dateisuche finden Sie unter dem Reiter "Größe/Attribute" die Möglichkeit, nach Dateien mit NTFS Alternate Data Streams zu suchen. Sollten Alternate Data Streams gefunden werden, addiert die Dateisuche die Größe der ADS zu der ursprünglichen Dateigröße hinzu und fügt in der betreffenden Zeile ein "*" in die Spalte "Attribute" ein. Die Überprüfung auf ADS ist jedoch langsam und benötigt darüber hinaus Lesezugriff auf die zu überprüfende Datei.

 

Änderungen in V5.0  (23.11.2007)

Es ist jetzt möglich, mehrere Scans unter einer virtuellen Wurzelverzeichnis zusammenzufassen. Dieses zeigt dann Gesamtwerte für alle Scans an, die zu dieser Gruppe gehören. Auf diese Weise können auch mehrere Scans für den Export und den Druck zusammengefasst werden. Sie erreichen diese Funktion im Kontextmenü des Wurzelverzeichnisses eines Scans oder über das Menü "Extras".
Ein neuer Diagrammtyp mit dem Namen Kacheldiagramm wurde hinzugefügt. Dieser zeigt eine hierarchische Sicht auf die Dateisystemstruktur. In diesem Kacheldiagramm wird jeder Ordner als Rechteck dargestellt, in dem wiederum seine Unterordner, ebenfalls als Rechteck dargestellt, enthalten sind.
Die Liste auf dem Reiter "Dateitypen" kann nun optional Dateitypen in Gruppen wie "Audio-Dateien", "Video-Dateien" und System-Dateien" zusammenfassen. Diese Funktion kann über eine neue Schaltfläche in der Symbolleiste oberhalb der Liste ein- und ausgeschaltet werden.
Die Reiter "Dateitypen", "Benutzer" und "Dateialter" besitzen nun eine Funktion, mit der alle Dateien, die zum selektierten Element gehören, angezeigt werden können.
Die Selektion der jeweils selektierten Elemente in den diversen Listen von TreeSize wird nun ähnlich wie bei Windows Vista dargestellt. Dies macht farbigen Text und die kleinen eingebetteten Balkengrafiken leichter lesbar.
Die TreeSize Spalte für den Windows Explorer wird nun auch auf 64Bit System unterstützt. Auf 64Bit Windows Systemen wird das .Net Framework V2.0 oder höher benötigt. Leider hat ein Microsoft Mitarbeiter offiziell bestätigt, dass eine solche Explorer Erweiterung unter Windows Vista technisch nicht mehr möglich ist.
Die Anzahl der Dezimalstellen kann nun im Menü "Ansicht" statt in den Optionen eingestellt werden.
Die Farben des Farbverlaufs, den TreeSize Professional im Hintergrund jedes Verzeichnisses im Verzeichnisbaum anzeigen kann, können nun im Optionen-Dialog ausgewählt werden.
Im Optionen-Dialog kann nun die maximale Anzahl von Threads eingestellt werden, die TreeSize Professional maximal zum Untersuchen eines Pfades erstellt. Wie bisher wird TreeSize aber versuchen, die Anzahl der Threads der Systembelastung anzupassen und daher auch weniger Threads als das Maximum verwenden.
Im Optionen-Dialog können nun die Zeitintervalle verändert werden, die für die Erstellung der Statistik auf dem Reiter "Dateialter" verwendet werden.
TreeSize Professional hat nun eine neue Option, deren Aktivierung dazu führt, dass auch Hardlinks und Alternate Data Streams bei der Berechnung des belegten Platzes berücksichtigt werden. Die führt zu noch genaueren Ergebnissen, verlangsamt allerdings auch den Scan.
Im Menü "Ansicht" kann nun auch die Größeneinheit "Bytes" ausgewählt werden.
Die Optionen des Excel-, Text- und HTML-Exports erlauben nun die Einstellung, ob Größeneinheiten wie "KB", "MB" or "%" zu den exportierten Werten hinzugefügt werden sollen oder nicht. Ohne die Einheiten werden auch die Tausender-Trennzeichen weggelassen, was die Weiterverarbeitung der exportierten Werte vereinfachen kann. Diese Einstellung ersetzt die Option "Datei / Export / Rohdaten verwenden" aus V4.
Die neuen Kommandozeilen-Optionen /FILEAGESCHART und /HISTORYCHART erlauben das Speichern der Diagramme auf den Reitern "Dateialter" und "Historie".
Die hinzugefügte Kommandozeilen-Option /TOPFILESLIST erlaubt nun das Speichern der Top 100 Dateiliste.
Die Spalten, die bei der Funktion "Kopiere Dateiliste" verwendet werden, werden nun bestimmt durch die Einstellungen für den Text-Export im Optionen-Dialog von TreeSize Professional.
Die ausführbare Datei wurde umbenannt in "TreeSize.exe".
Die Unterstützung für Windows 98 und ME wurde beendet. Registrierte Kunden können sich aber weiterhin die Windows 98/ME kompatible V4 von TreeSize aus unserem Kundenbereich herunterladen.
Ein neues, hochauflösenderes Icon wird nun verwendet.

Dateisuche:

Eine weiterer Suchtyp "Benutzerdefiniert" wurde hinzugefügt. Dieser Suchtyp erlaubt es, die Suchkriterien frei zu definieren aus einer Kombination von Dateiname, Datum, Größe, Attribute und Besitzer. Wie bei den anderen Suchtypen kann die Ergebnisliste gedruckt oder exportiert werden.
Jetzt können ganze Server, ganze Domänen oder sogar die gesamte Netzwerkumgebung durchsucht werden. TreeSize Professional sucht automatisch nach PCs und allen Freigaben auf diesen (inklusive versteckter Freigaben) und durchsucht alle, die es findet.
Verbesserte Unterstützung für Multithreading, insbesondere bei der Berechnung der MD5-Prüfsummen. Dies sollte eine Beschleunigung auf Multi-Core Maschinen bewirken.
Es ist nun möglich, einfache Listen von Pfaden ("DIR /B /S"-Format) zu importieren und zu exportieren. Dies vereinfacht die Weiterverarbeitung von Suchergebnissen und erlaubt ferner, Dateilisten in TreeSize Professional zu importieren um sie weiterzuverarbeiten.
In einer XML-Datei gespeicherte Such-Optionen können nun der Dateisuche von TreeSize Professional an der Kommandozeile übergeben werden. Dies vereinfacht beispielsweise zeitgesteuerte Scans mit vordefinierten Such-Optionen.
Die Funktion "Markierte Dateien verschieben" erlaubt nun das Protokollieren der durchgeführten Operationen in einer Log-Datei.
Die Ergebnislisten der Dateisuche können nun als Ausgangspunkt für Drag&Drop-Operation verwendet werden.
Die neue Funktion "Alle bis auf die neueste markieren" wurde dem Kontextmenü der Suche für doppelte Dateien hinzugefügt.
Die neue Funktion "Duplikate durch Hardlinks ersetzen" im Kontextmenü der Suche für doppelte Dateien erlaubt es, alle Duplikate durch Hardlinks zu ersetzen. Auf diese Weise können alle Dateien an ihrem Platz verbleiben, belegen aber nur einmal Plattenplatz.

 

Änderungen in V4.3.2:

Auf 64Bit Windows Systemen deaktiviert TreeSize für seine Threads nun die Filesystem Redirection von Windows. Diese sorgt dafür, dass einige Systemordner im Windows Verzeichnis vor 32Bit Prozessen verborgen bleiben.
Bugfix: Die Option "Dateien ausschließen, die in den letzten XX Stunden geändert wurden" der TreeSize Dateisuche hat nicht die lokale Zeitzone berücksichtigt.
Bugfix: Die Duplikatsuche mittels MD5-Prüfsummen hat schreibgeschützte Dateien nicht mit einbezogen.

 

Änderungen in V4.3.1:

Wenn die Schaltfläche "Übergeordnetes Verzeichnis" verwendet wird, der ausgewählte Order der Ausgangspunkt des Scans und kein Laufwerk ist, so fragt TreeSize nun, ob der übergeordnete Ordner untersucht werden soll.
Bugfix: Einige der initialen Standardwerte unter Extras / Optionen / Spalten waren in V4.3 falsch.
Dateisuche: Die Funktion "Ergebnisse Speichern" fragt nun, ob es bereits existierende Dateien überschreiben, oder die weiteren Ergebnisse an diese anhängen soll.
Dateisuche: Die Funktion "Ergebnisse Speichern" erzeugt nun ebenfalls Unicode Textdateien.
Dateisuche: Bei der Suche nach doppelten Dateien wurde der Vergleich von sehr großen Dateien mit und ohne MD5-Prüfsumme verbessert.
Bugfix: Die Dateisuche der Personal Edition hat die ausgewählten Ordner nach einem Neustart nicht korrekt wieder hergestellt.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V4.3:

Es wurde eine einfache Historie zu TreeSize hinzugefügt: Wann immer ein Pfad oder Laufwerk untersucht worden ist, merkt sich TreeSize dessen Größe (nicht aber die Größe der Unterordner) und zeigt die Entwicklung der Größe dieses Pfades in einem Diagramm auf dem neuen Reiter "Historie" an.
XML Vergleich: Es ist nun möglich, zwei verschiedene Dateisystemstrukturen zu vergleichen. Falls die beiden Pfade nicht übereinstimmen fragt TreeSize den Benutzer nun, ob er fortfahren möchte.
Dateisuche: Die Suche nach doppelten Dateien kann nun Dateien auch auf Basis der MD5-Prüfsumme des Dateiinhalts vergleichen. Dies ermöglicht es, echte Duplikate zu finden, die sich aber in ihrem Namen oder ihrem Datum unterscheiden. Der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass die Berechnung der MD5-Prüfsumme signifikant länger dauert als der einfache Vergleich von Name, Datum und Größe.
Dateisuche: Das Kontextmenü einer Datei-Gruppe in der Ergebnisliste "Doppelte Dateien" bietet nun die Möglichkeit, Dateien Byte für Byte zu vergleichen und nicht identische Dateien werden entfernt.
Dateisuche: Alle Optionen auf dem Reiter "Anzeigeoptionen" befinden sich nun im Menü "Ansicht". So stehen diese auf allen Reitern zur Verfügung, ohne das zunächst auf den früheren Reiter "Anzeigeoptionen" gewechselt werden muss.
Dateisuche: Für jedes Element in den Ergebnislisten wird jetzt ein langer Tooltip angezeigt, der detaillierte Informationen zu jeder Datei enthält.
Dateisuche: Für Ordner der Art $NTUninstall*$, die standardmäßig bei der temporären Dateisuche aufgelistet werden, wird nun auch die Ordnergröße angezeigt.
Dateisuche: Weitere Elemente wurden zum Hauptmenü hinzugefügt: Extras / Papierkorb leeren, Hilfe / F.A.Q., Hilfe / Auf Update überprüfen, Hilfe / Info.
Dateisuche: Eine neue Option erlaubt es, Cookies mit in die Suche nach temporären Internetdateien aufzunehmen.
Dateisuche: Wenn die markierten Dateien verschoben werden, so wird dem Pfad nun ein Prefix mit dem Laufwerk vorangestellt. Dies macht es einfacher, verschobene Dateien später wieder herzustellen, wenn mehrere Laufwerke durchsucht worden sind.
Bugfix: Die Funktion zum Verschieben der markierten Dateien in ein anderes Verzeichnis hat gelegentlich die Pfade der verschobenen Dateien vertauscht.
Bugfix: Es wurde eine Fehlermeldung korrigiert, die unter Windows Vista aufgetreten ist, wenn sich jemand mittels einer Remotedesktopverbindung in eine laufende Sitzung verbunden hat, auf der sich bereits ein TreeSize auf dem Bildschirm befand.

 

Änderungen in V4.2.2:

Bugfix: Bei der Anzeige der Suchergebnisse der Dateisuche kam es unter Umständen zu einer Fehlermeldung.

 

Änderungen in V4.2.1:

Bugfix: Gelegentlich kam es zu einer unkritischen Fehlermeldung in TreeSize, nachdem ein Ordner über das Kontextmenü gelöscht wurde.
Dateisuche: Über eine neue Checkbox für die Suche nach doppelten Dateien kann der Benutzer nun entscheiden, ob der Exclude-Filter verwendet werden soll oder nicht.
Dateisuche: Der Exclude-Filter akzeptiert jetzt die Platzhalter '*' und '?'.
Bugfix: Die Suche nach Doppelten Dateien hat unter bestimmten Umständen nicht alle doppelten Dateien aufgelistet. Andere wurden in mehrere Gruppen aufgeteilt, weil sich Ihr Zeitstempel geringfügig unterschieden hat.
XML-Import: Die Fehlerbehandlung und das Abbrechen durch den Benutzer wurden verbessert.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V4.2:

Im Optionen-Dialog (Extras / Optionen / Untersuchen) kann nun die Priorität für die Threads festgelegt werden, die die Untersuchung der Laufwerke und die Dateisuche durchführen. Die Priorität kann dabei so weit reduziert werden, dass nur ungenutzte CPU Zeit (Idle Time) genutzt wird, so dass der Einfluss einer Untersuchung mit TreeSize auf den PC oder Server minimiert wird.
Die Symbolleiste der Top 100 Dateiliste enthält jetzt eine Schaltfläche zum Löschen der markierten Dateien.
Die Stylesheet-Datei "Tsizepro.xsl" für die XML-Dateien wurde überarbeitet:
- Sie funktioniert jetzt unter Windows Vista mit dem Internet Explorer 7.
- Die Formatierung und die Geschwindigkeit wurde verbessert.
- Bei der Untersuchung aufgetretene Fehler werden nun durch ein kleines Ausrufezeichen vor dem Verzeichnisnamen angezeigt.
Wenn die Option "Mountpoints und symbolischen Links folgen" aktiviert ist, folgt TreeSize nun nur noch Links, deren Ziel außerhalb des zu untersuchtenden Verzeichniszweiges liegt. Dies vermeidet zyklische Verweise und das mehrfache Zählen von Ordnern. Das Ziel eines Links wird jetzt außerdem in den langen Tooltips des Verzeichnisbaumes angezeigt.
Im Hintergrund des Verzeichnisbaumes wird jetzt ein Balkendiagramm in Form eines Farbverlaufs angezeigt, das die Verzeichnisgröße im Vergleich zum gesamten untersuchten Verzeichnisbaum anzeigt. Wir hoffen, Sie mögen diese neue Form der Visualisierung. Falls nicht, können Sie diese in den Optionen abschalten.
Das Kontextmenü der Liste der Dateitypen und der Benutzer verfügt jetzt über einen Menüpunkt, der es erlaubt, eine Liste der Dateien des selektierten Dateityps bzw. Benutzers in die Zwischenablage zu kopieren.
Die Statistik der Benutzer wurde um einen Caching-Mechanismus ergänzt, der die Geschwindigkeit einer Untersuchung mit aktivierter Benutzerstatistik deutlich beschleunigt und den Datenverkehr zum Domänen-Controller reduziert.
Der neue Kommandozeilen-Parameter /SIZEUNIT erlaubt es, die Größeneinheit (KB, MB, GB) zu setzen, die für die Formatierung von Größenangaben verwendet werden soll. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in der Hilfe.
Der kleine Pfeil, der Mountpoints und symbolische Links kennzeichnet, wird nun auch in der Details Ansicht angezeigt. Versteckte und Systemdateien werden jetzt wie im Windows Explorer mit einem helleren Icon dargestellt.
Die TreeSize Dateisuche kann jetzt über das Kontextmenü jedes Ordners im Verzeichnisbaum für das betreffende Verzeichnis gestartet werden.
Dateisuche: Eine neue Suchart erlaubt das Suchen nach doppelten Dateien. Dateien, mit gleicher Größe, gleichem Namen und gleichem Datum werden hier gruppiert gelistet. Diese Funktion wird in den nächsten Versionen noch weiter verbessert werden.
Dateisuche: Es ist jetzt möglich, die Such-Einstellungen in eine XML-Datei zu speichern und diese wieder zu laden.
Dateisuche: Die Cache-Dateien des Opera Browsers werden nun ebenfalls gefunden.
Dateisuche: Die Temporäre Dateisuche verfügt nun über eine Option, die alle Verweise in dem Ordner zuletzt verwendeter Dokumente sucht. Diese Option ist standardmäßig eingeschaltet. Obwohl Windows nur die letzten 15 Einträge im Startmenü unter Dokumente anzeigt, sind in dem Ordner "Zuletzt verwendete Dokumente" im Benutzerprofil Verknüpfungen zu allen jemals geöffneten Dokumenten vorhanden, ohne dass diese eine Zweck erfüllen.
Dateisuche: Die Anzahl und die Größe der über die Checkboxen markierten Dateien wird jetzt in der Statusleiste angezeigt.
Dateisuche: Der Dialog zum Speichern der Suchergebnisse verfügt jetzt über zwei neue Optionen. Die eine ermöglicht das Speichern aller Ergebnislisten (statt nur der aktiven). Die zweite erlaubt es, nur die markierten Dateien zu speichern.
Dateisuche: Der Kommandozeilen-Parameter /MOVETO ersetzt /MOVETOZIP und erlaubt es als Ziel, zusätzlich zu einer ZIP-Datei, nun auch einen Verzeichnispfad oder den Papierkorb für die zu verschiebenden Dateien anzugeben. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in der Hilfe.
Dateisuche: Wir der Menüpunkt "Zum Ausschluss-Filter hinzufügen" aus dem Kontextmenü der Ergebnislisten ausgewählt, so werden jetzt alle passenden Suchergebnisse aus den Listen entfernt.
Dateisuche: In den Anzeigeoptionen kann nun festgelegt werden, ob für komprimierte Dateien deren normale Größe oder deren komprimierte Größe angezeigt werden soll.
Die Unterstützung für Windows NT4 wurde eingestellt.

 

Änderungen in V4.1.1:

Der Menüpunkt "Aus TreeSize entfernen (temporär)" ist nun auch im Kontextmenü der Details-Liste vorhanden. Auf diese Weise können auch mehrere Ordner auf einmal entfernt werden.
Fehler, die während des Scans aufgetreten sind (wie z.B. Zugriff verweigert), werden nun mit in den XML-Report gespeichert.
Wird der gerade selektierte Ordner im Verzeichnisbaum gelöscht, so wird nun automatisch der nächste, oder falls nicht vorhanden, der übergeordnete Ordner ausgewählt.
Eine neue Checkbox auf dem Reiter "Ansicht" des Optionen Dialogs erlaubt es einzustellen, dass Icons ausschließlich auf Basis der Dateiendung bestimmt werden. Dies ist wesentlich performanter, insbesondere auf Netzwerk-Laufwerken, da Windows ansonsten viele Dateien öffnet um nachzuschauen, ob sich darin Icons befinden. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
Das Diagramm auf dem Reiter "Dateialter" kann nun über eine neue Symbolleiste oder das Kontextmenü gedruckt, kopiert oder gespeichert werden.
Unter Windows Vista gibt es im Startmenü von Windows nun eine zusätzliche Verknüpfung, die TreeSize mit vollen Administrator-Rechten startet.
Ein neuer Menüpunkt im Menü "Tools" erlaubt es, TreeSize erneut mit vollen Administrator-Rechten zu starten.
Die Dateisuche berücksichtigt nun die Einstellung "Mountpoints und symbolischen Links folgen" aus dem Hauptprogramm, wenn sie den Verzeichnisbaum durchsucht. Wir empfehlen, diese Option unter Windows Vista stets deaktiviert zu lassen da Windows Vista exzessiv von symbolischen Links Gebrauch macht, was somit eine große Menge doppelter Ergebnisse liefert.
Die Kommandozeilen-Option /SEARCH:Start markiert nun automatisch alle gefundenen Dateien in der Dateisuche.
Weitere kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V4.1:

Die Unterstützung für Multithreading wurde verbessert, was insbesondere Netzwerk-Scans bis zu zweimal schneller macht.
Ein neuer Reiter "Dateialter" wurde auf der rechten Seite hinzugefügt. Er zeigt die Verteilung des Alters der Dateien im gerade ausgewählten Verzeichnis an.
Die Listen für die Dateitypen, die Benutzer und die Top-100-Dateien sowie die Ergebnislisten der Dateisuche haben nun ein Kontextmenü für die Kopfzeile. Hiermit können einzelne Spalten ein- und ausgeblendet werden. Darüberhinaus können die Spalten nun per Drag&Drop umsortiert werden. Die Einstellungen werden beim Verlassen von TreeSize gespeichert und beim nächsten Start wiederhergestellt.
Die Liste der Dateitypen wird nun schneller gefüllt.
Der Reiter "Details" verfügt nun auch über eine Symbolleiste, die wie üblich im Hauptmenü unter "Ansicht" / "Symbolleisten" ein- und ausgeblendet werden kann.
Ordner, die aufgrund eines Fehlers nicht durchsucht werden konnten, werden nun durch ein kleines Ausrufezeichen im Verzeichnisbaum markiert. Die Fehlermeldung wird im Tooltip des Ordners angezeigt.
Eine neue Option erlaubt es, neben jedem Datumswert (Letzter Zugriff, Letzte Änderung, Erstellungsdatum) zusätzlich auch die Uhrzeit anzuzeigen.
Das Menü "Tools" verfügt jetzt über einen Menüpunkt, welcher den Konfigurationsdialog für die Systemwiederherstellung von Windows öffnet. Die Systemwiederherstellung reserviert standardmäßig 10-15% jedes Laufwerks und ist eine gute Möglichkeit, weiteren Speicherplatz auf der Festplatte zu gewinnen.
Für die Spalte "TreeSize" im Windows Explorer kann nun die Einheit und die Anzahl der Nachkommastellen auf dem neuen Reiter "Explorer-Erweiterungen" in den Optionen konfiguriert werden. Außerdem kann diese Explorer-Erweiterung hier nun komplett deaktiviert werden.
Der Kontextmenüeintrag "Tiefste Schachtelung finden" steht nun nicht nur für das Wurzelverzeichnis, sondern für jedes Verzeichnis zur Verfügung.
Die Laufwerksübersicht verwendet nun eine andere Farbe zur Darstellung des freien Platzes, als in der Detailansicht für die Spalte "Prozent" verwendet wird.
Der Inhalt der Laufwerksübersicht kann jetzt in einem CSV-kompatiblem Format in die Zwischenablage kopiert werden.
TreeSize Professional ist jetzt kompatibel mit Windows Vista. Der Explorer von Vista kann aber leider nicht mehr durch zusätzliche Spalten erweitert werden, so dass die Spalte "TreeSize" hier nicht zur Verfügung steht.
Dateisuche: Das Kontextmenü verfügt jetzt über einen Menüpunkt, der die selektierten Einträge mittels NTFS-Kompression komprimiert.
Dateisuche: Auf dem Reiter "Anzeigeoptionen" können jetzt die in den Ergebnislisten sichtbaren Spalten ausgewählt werden.
Komprimierte Dateien werden jetzt in einer anderen Farbe dargestellt, genau wie in der Hauptanwendung. Für komprimierte Dateien wird nun deren komprimierte Größe angezeigt und nicht mehr die unkomprimierte.
Dateisuche: Die Ergebnisliste der Dateisuche zeigt nun den Grund an, warum die Datei hier gelistet wird (z.B. das passende Suchmuster, oder aber dass es sich um eine Verknüpfung ohne gültiges Ziel handelt).
Dateisuche: Laufwerke, die mittels des Kontextmenüs aus der Laufwerksübersicht entfernt wurden, werden nun auch beim nächsten Start nicht mehr angezeigt.
Bugfix: Der selektierte Eintrag im Verzeichnisbaum wurde nicht immer korrekt dargestellt.
Bugfix: Die Dateisuche hat unter Umständen Einstellungen überschrieben, die kurz zuvor in der Hauptanwendung gemacht worden sind, falls die Hauptanwendung zuerst geschlossen wurde.
Bugfix: Das temporäre Entfernen eines Ordners aus TreeSize mittels des Kontextmenüs während eines laufenden Scans konnte zu einer Fehlermeldung führen.

 

Änderungen in V4.0.2:

Die Unterstützung für Multithreading wurde verbessert, was insbesondere Netzwerk-Scans bis zu zweimal schneller macht.
Ein neuer Reiter "Dateialter" wurde der rechten Seite hinzugefügt. Er zeigt die Verteilung des Alters der Dateien im gerade ausgewählten Verzeichnis an.
Die Listen für die Dateitypen, die Benutzer und die Top-100-Dateien sowie die Ergebnislisten der Dateisuche haben nun ein Kontextmenü für die Kopfzeile. Hiermit können einzelne Spalten ein- und ausgeblendet werden. Darüberhinaus  können die Spalten nun per Drag&Drop umsortiert werden. Die Einstellungen werden beim Verlassen von TreeSize gespeichert und beim nächsten Start  wiederhergestellt.
Die Liste der Dateitypen wird nun schneller gefüllt.
Der Reiter "Details" verfügt nun auch über eine Symbolleiste, die wie üblich im Hauptmenü unter "Ansicht" / "Symbolleisten" ein- und ausgeblendet werden kann.
Ordner, die aufgrund eines Fehlers nicht durchsucht werden konnten, werden nun durch ein kleines Ausrufezeichen im Verzeichnisbaum markiert. Die Fehlermeldung wird im Tooltip des Ordners angezeigt.
Eine neue Option erlaubt es, neben jedem Datumswert (Letzter Zugriff, Letzte Änderung, Erstellungsdatum) zusätzlich auch die Uhrzeit anzuzeigen.
Das Menü "Tools" verfügt jetzt über einen Menüpunkt, welcher den Konfigurationsdialog für die Systemwiederherstellung von Windows öffnet. Die Systemwiederherstellung reserviert standardmäßig 10-15% jedes Laufwerks und ist eine gute Möglichkeit, weiteren Speicherplatz auf der Festplatte zu gewinnen.
Für die Spalte "TreeSize" im Windows Explorer kann nun die Einheit und die Anzahl der Nachkommastellen auf dem neuen Reiter "Explorer-Erweiterungen" in den Optionen konfiguriert werden. Außerdem kann diese Explorer-Erweiterung hier nun komplett deaktiviert werden.
Der Kontextmenüeintrag "Tiefste Schachtelung finden" steht nun nicht nur für das Wurzelverzeichnis, sondern für jedes Verzeichnis zur Verfügung.
Die Laufwerksübersicht verwendet nun eine andere Farbe zur Darstellung des Freien Platzes als in der Details-Ansicht für die Spalte "Prozent" verwendet wird.
Der Inhalt der Laufwerksübersicht kann jetzt in einem CSV-kompatiblem Format in die Zwischenablage kopiert werden.
TreeSize Professional ist jetzt kompatibel mit Windows Vista. Der Explorer von Vista kann aber leider nicht mehr durch zusätzliche Spalten erweitert werden, so dass die Spalte "TreeSize" hier nicht zur Verfügung steht.
Dateisuche: Das Kontextmenü verfügt jetzt über einen Menüpunkt, der die selektierten Einträge mittels NTFS-Kompression komprimiert.
Dateisuche: Auf dem Reiter "Anzeigeoptionen" können jetzt die in den Ergebnislisten sichtbaren Spalten ausgewählt werden.
Komprimierte Dateien werden jetzt in einer anderen Farbe dargestellt, genau wie in der Hauptanwendung. Für komprimierte Dateien wird nun deren komprimierte Größe angezeigt und nicht mehr die unkomprimierte.
Dateisuche: Die Ergebnisliste der Dateisuche zeigt nun den Grund an, warum die Datei hier gelistet wird (z.B. das passende Suchmuster oder aber dass es eine Verknüpfung ohne gültiges Ziel ist).
Dateisuche: Laufwerke, die mittels des Kontextmenüs aus der Laufwerksübersicht entfernt wurden, werden nun auch beim nächsten Start nicht mehr angezeigt.
Bugfix: Der selektierte Eintrag im Verzeichnisbaum wurde nicht immer korrekt dargestellt.
Bugfix: Die Dateisuche hat unter Umständen Einstellungen überschrieben, die kurz zuvor in der Hauptanwendung gemacht worden sind, falls die Hauptanwendung zuerst geschlossen wurde.
Bugfix: Das temporäre Entfernen eines Ordners aus TreeSize Professional mittels des Kontextmenüs während eines laufenden Scans konnte zu einer Fehlermeldung führen.

 

Änderungen in V4.0.2:

Die Scan-Filter (Ansicht / Optionen / Filter) sind nun Unicode-fähig.
Bugfix: Das Laden von XML-Reports, in denen fremdsprachige Zeichen enthalten waren, konnte gelegentlich zu Problemen führen.
Bugfix: Die Kombination der beiden Kommandozeilen-Parameter /OPEN und /EXCEL öffnete zwar die XML-Datei, aber führte keinen Excel-Export aus.
Bugfix: Der Doppelklick auf eine Datei im Reiter "Diagramm" öffnet nun diese auch bei Ordnern, die keine Unterordner enthalten.
Diverse kleinere Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V4.0.1:

Bugfix: Das Hinzufügen eines UNC-Pfades zur Liste der Laufwerke in der TreeSize Professional Dateisuche schlug mit einer Fehlermeldung fehl.
Bugfix: Das Umschalten der Sortierreihenfolge funktionierte in der Liste der Dateitypen und der Benutzer für die erste Spalte nicht.
Bugfix: Das Öffnen bestimmter XML-Dateien schlug wegen eines internen Überlaufs fehl.
Weitere kleine Korrekturen und Verbesserungen sind eingeflossen.

 

Änderungen in V4.0:

TreeSize untersucht einen Verzeichniszweig jetzt mit mehreren Threads. Die Anzahl der Threads wird automatisch der aktuellen Systembelastung angepasst. Aufgrund der Latenz von Festplatten und Netzwerk-Laufwerken reduziert sich die erforderliche Zeit für einen Scan dadurch erheblich.
Im neuen Fenster "Tools" / "TreeSize Scan planen" können nun bequem TreeSize Professional Scans den "Geplanten Tasks" von Windows hinzugefügt oder editiert werden.
Das Öffnen, Speichern und Vergleichen von XML-Dateien wurde wesentlich verbessert. Diese Operationen sind nun schneller und benötigen wesentlich weniger Hauptspeicher als in der vorangegangenen Version. Der benötigte Speicherplatz der XML-Dateien wurde ebenfalls reduziert.
Das Kontrollelement zur Darstellung des Verzeichnisbaumes wurde durch ein schnelleres ersetzt. Dies beschleunigt ganz erheblich das Untersuchen und Aufklappen von Verzeichnissen. Verbleibt die Maus längere Zeit über einem Verzeichnis im Baum, wird ein umfangreicher Tooltip mit detaillierten Informationen zu diesem Verzeichnis angezeigt.
Die meisten Bereiche von TreeSize sind jetzt Unicode-fähig unter Windows NT/2000/XP/2003. Windows 98/ME werden nach wie vor unterstützt, jedoch mit reduzierten Unicode-Fähigkeiten.
Der Optionen-Dialog besitzt nun eine Checkbox, mit der darüber entschieden werden kann, ob TreeSize Professional im Explorer-Kontextmenü des aktuellen Benutzers erscheinen soll.
Eine neue Laufwerksbox in der linken unteren Ecke bietet einen schnellen Überblick über die Größe und den freien Platz der lokalen Laufwerke. Weitere Netzwerklaufwerke können mit Hilfe des Kontextmenüs hinzugefügt werden.
Die 100 größten Dateien, die während eines Scans gefunden wurden, werden jetzt auf einem eigenen Reiter im rechten Bereich des Hauptfensters angezeigt.
Drag&Drop Dateisystem-Operationen werden jetzt unterstützt.
Der HTML-Export ist jetzt UTF8 kodiert und exportiert daher auch Unicode-Verzeichnisnamen korrekt.
Die Statistik für die Dateitypen zeigt jetzt auch die Windows-Beschreibung und das entsprechende Icon an.
In den Optionen kann nun auf dem neuen Reiter "Programmstart" festgelegt werden, was TreeSize Professional nach dem Start tun soll, wenn kein Pfad zur Untersuchung übergeben wurde. TreeSize Professional kann dann eine fixe Liste von Pfaden untersuchen, kann die Pfade untersuchen, die bei der letzten Benutzung aktiv waren, oder kann untätig bleiben, was die Standardeinstellung ist.
Zwei neue Spalten sind für die Detail-Ansicht und alle Exporte verfügbar: "MS Office Autor" und "MS Office Letztes Speicherdatum"
Das Kontextmenü des Verzeichnisbaumes ermöglicht nun das Erstellen eines neuen Ordners. Das Tastenkürzel für diese Operation ist "Strg+N".
Die Prozentwerte sind nun mit einem kleinen Balkendiagramm unterlegt, das den jeweiligen Wert visualisiert.
Es ist jetzt möglich, einzelne Dateien oder einen ganzen Verzeichniszweig mittels der in NTFS eingebauten Kompression zu komprimieren.
Ab sofort kann unter "Ansicht" / "Optionen" / "Export" / "HTML" ein Style Sheet angegeben werden, das in exportierten HTML-Dateien verwendet wird.
Die Breite der einzelnen Spalten in den gedruckten Berichten kann jetzt unter "Ansicht" / "Optionen" / "Spalten" / "Gedruckter Bericht" angepasst werden.
Ein Scan, der mittels der Kommandozeilen-Parametern /OPEN geöffnet oder mit /COMPARE verglichen worden ist, kann jetzt auch wieder mit Kommandozeilen-Parametern wie /XML oder /EXCEL exportiert werden.
Ein neuer Menüpunkt im Hilfe-Menü ermöglicht es nun, zu überprüfen, ob neuere Versionen von TreeSize Professional verfügbar sind.

Dateisuche:

Die TreeSize Professional Dateisuche verwendet nun mehrere Threads pro Laufwerk und reduziert so die notwendige Zeit, um ein Laufwerk zu durchsuchen.
Die Listen-Kontrollelemente wurden durch schnellere ersetzt, was gerade bei einer großen Anzahl von Ergebnissen die Performance der Suche und beim Durchführen von Operationen verbessert.
Die selektierten Elemente einer Liste können nun mittels des Kontextmenüs in die Zwischenablage kopiert werden.
Die Dateisuche unterstützt jetzt Unicode-Datei- und -Ordnernamen.
Die Performance und Zuverlässigkeit der Funktion "Markierte Dateien verschieben" wurde verbessert.
Das Verschieben der markierten Dateien in eine ZIP-Datei und das Speichern der Ergebnisse in eine Textdatei verfügen jetzt über eine Fortschrittsanzeige.
Das Abfragen der Datei-Besitzer kann jetzt in den "Optionen für Anzeige" deaktiviert werden. Das Abfragen des Datei-Besitzers ist unter Windows eine relativ langsame Operation.