SpaceObServer logo

SpaceObServerv5.3

Der datenbankbasierte Speicherplatz-Manager

Neue Features, viele Verbesserungen: SpaceObServer Version 6 kommt!

Die Arbeiten an der neuen Major-Version von SpaceObServer schreiten voran und der Release-Termin rückt näher. Neue Funktionen, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und viele Verbesserungen erwarten Sie in diesem Update.

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu SpaceObServer Version 6? Prima! Sie erreichen uns hier.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Die Highlights von SpaceObServer V6

Neu: Datei-Vorschau

Die neue Datei-Vorschau auf dem Reiter „Details“ zeigt Ihnen die wichtigsten Meta-Daten einer ausgewählten Datei. Zusätzlich wird für alle unterstützten Dateitypen eine Vorschau des Datei-Inhalts präsentiert.

Schneller Durchblick mit der Datei-Vorschau.

Neu: Geänderte Kompatibilitäten

Die Zeit schreitet voran - auch bei SpaceObServer. Folgende Kompatibilitäts-Änderungen wurden in SpaceObServer V6 vorgenommen:

  • Windows XP und Windows Server 2003 werden nicht mehr unterstützt.
  • Eine 32 Bit-Version (Enterprise und Standard Edition) ist ab SpaceObServer V6 nur noch auf Anfrage erhältlich.
  • SpaceObServer unterstützt jetzt MS SQL Azure.
  • IBM DB2 Datenbank-Server wird nicht mehr unterstützt.
  • Exchange Server 2003 kann nicht mehr gescannt werden.
  • .Net Framework 4.0 wird benötigt.

SpaceObServer als native 64 Bit-Anwendung

Ab Version 6 ist SpaceObServer als native 64 Bit-Anwendung verfügbar. Auf 64 Bit-Betriebssystemen bedeutet das:

  • Keine Limitierung des maximal benutzen Arbeitsspeichers.
  • Optimale Ausnutzung des verfügbaren Speichers (Adressraum).
  • Harmonische Integration in Ihr Betriebssystem.

Erweiterte Exporte

In den Export-Formaten Excel, HTML, PDF und "gedruckter Bericht" können nun alle verfügbaren Statistiken (bspw. Balken-/Tortendiagramme oder Benutzer- und Duplikatlisten) in den Bericht eingebettet werden.

Erweiterte Exporte in SpaceObServer - alle Informationen auf einen Blick.

Wählen Sie aus, welche Informationen Sie benötigen und verschaffen Sie sich einen Überblick.

Performantere Datenbank

Sie verfügen nicht über einen SQL-Server, möchten SpaceObServer aber trotzdem testen? Die neue Default-Datenbank "SpaceObServer Embedded" hilft Ihnen weiter.

Die auf Firebird basierende "SpaceObServer Embedded" bietet eine deutlich bessere Performance als die lokale MS Access-Datenbank, die in den Vorgängerversionen als Ausweichoption genutzt wurde. Auch fallen die Einschränkungen von MS Access (bspw. kein paralleler Zugriff von mehreren Prozessen) nicht mehr an.

Access Control Listen (ACL) in der Datenbank speichern

Ab SpaceObServer V6 ist es möglich, die Zugriffs-Berechtigungen (ACL) von Ordnern und Dateien in der Datenbank zu speichern. Diese Neuerung ermöglicht es Nutzern, schnell und einfach Filter für bestimmten Kriterien (bspw. Benutzername, Berechtigungstyp, eigene oder geerbte Berechtigungen) zu erstellen und diese auf die untersuchte Verzeichnisstruktur anzuwenden.

Beispiel:
Sie suchen nach effektiven Berechtigungen einzelner Benutzer und Gruppen oder nach Abweichungen in der Vererbungs-Hierarchie von Berechtigungen in Verzeichnisbäumen. In SpaceObServer richten Sie entsprechende Filter ein - SpaceObServer liefert die gewünschten Ergebnisse.

Neuer Look: Ribbon-Benutzeroberfläche

Auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit hat sich bei SpaceObServer viel getan: Die neue Ribbon-Oberfläche ist weit mehr als eine kosmetische Maßnahme, sie verbessert auch maßgeblich die Benutzerführung.

Hier ein erster Ausblick auf Version 6:

Berechtigungen managen in der neuen Benutzeroberfläche von SpaceObServer V6.

Wird es weitere Features geben? Wann wird SpaceObServer Version 6 veröffentlicht? Neuigkeiten zur Version erfahren Sie hier oder in unserem Newsletter!


Wir schützen Ihre Daten! Auf unseren Seiten sorgt die Erweiterung "Shariff" dafür, dass Ihre Daten erst dann an soziale Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie den Teilen-Button klicken. Weitere Informationen finden Sie hier.